Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Sonntag, 19.01.2020
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Filme der Woche

Sendung vom 02.04.2014
Regisseur Darren Aronofsky posiert mit den Hauptdarstellern Jennifer Connelly und Russell Crowe bei der Premiere von "Noah" in New York für die Fotografen. (picture-alliance / dpa / Jason Szenes)

HollywoodBibel als Popcorn-Trash

125 Millionen Dollar durfte der US-Regisseur Darren Aronofsky für seinen Blockbuster "Noah 3D" ausgeben. Herausgekommen ist das völlig überdimensionierte und überflüssige Bibel-Epos.

Sendung vom 26.03.2014
Der Schauspieler Joaquin Phoenix (AP)

Science-FictionDie menschliche Verelendung

Ein einsamer Mann im Los Angeles der Zukunft verliebt sich in das intelligente Betriebssystem seines Computers. Spike Jonze erzählt in "HER" ein zartes Drama über einen Mann, der an seiner unmenschlich kalten Umgebung zerbricht.

Sendung vom 19.03.2014
ueberwiegend von Roma bewohnte kaputte Hochhaussiedlung Lunik IX in Kosice, (dpa / picture alliance / Robert B. Fishman)

Slowakisches KinoOhnmacht im Europa von heute

Der dokumentarische Stil der slowakischen Regisseurin Mira Fornay lässt sich in seiner klaren Direktheit gerade so ertragen: Erbarmunglos fatalistisch zeigt sie die Realität eines in der Gesellschaft Gescheiterten in der Slowakei.

(Dietrich Brüggemann / Camino Filmverleih)

Silberner-Bär-FilmModerne Glaubenskriegerin

Der Film ist eine radikale und künstlerisch überzeugende Anklage gegen religiösen Fundamentalismus. Nicht irgendwo in der islamischen Welt, sondern hier bei uns, in einer kleinen Stadt im Südwesten Deutschlands.

(Concorde Filmverleih)

RomanverfilmungAbenteuertour durch die Zeit

Der Film ist genauso skurril, spannend und witzig geworden wie seine literarische Vorlage, der Bestseller von Jonas Jonasson - und man ist traurig, wenn der Film nach 115 Minuten zu Ende ist. Eine gelungene Verfilmung.

Sendung vom 12.03.2014

DokumentarfilmLeidenschaftliche Lieder

Kommt der Tango wirklich aus Argentinien oder aus Finnland? Das wollen drei Argentinier herausfinden und starten zu einem Roadtrip durch Finnland. Ein heiterer Film über die Kraft der Musik.

Blick auf Shanghai (AP Archiv)

SpielfilmIm Umbruch

Im ersten Spielfilm des Dokumentarfilmers Haolun Shu muss sich der 17-jährige Xiaoli zwischen zwei Mädchen entscheiden, während sich vor seiner Haustür eine Revolution anbahnt. Eine Geschichte über das Erwachsenwerden mit einer politischen Dimension.

Die Schauspieler Ulrich Noethen (Pettersson) und Marianne Sägebrecht (Beda Andersson) posieren am 26.11.2012 in Köln bei Dreharbeiten zum ZDF-Film "Petterson und Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft".  (picture-alliance/ dpa / Horst Galuschka)

KinderfilmSpaß nur für die Kleinsten

Die Geschichten vom kauzigen Erfinder Pettersson und seinem frechen Kater Findus kommen mal wieder auf die Kinoleinwand - optisch schön verspielt, aber inhaltlich mit zu viel Klamauk.

Die Schauspieler Sophie Nelisse und Nico Liersch am 23.01.2014 bei der Premiere des Films "Die Bücherdiebin" im Kino Zoo-Palast in Berlin (picture alliance / dpa / Eventpress Stauffenberg)

Neu im KinoKlug und berührend

"Die Bücherdiebin" erzählt von einer Freundschaft im Dritten Reich und ist eine gelungene Verfilmung des gleichnamigen Romans - vor allem wegen des frischen Spiels der jungen Darsteller. Die alltägliche Bedrohung im NS-Staat wird für den Zuschauer spürbar.

Sendung vom 05.03.2014
Meryl Streep war bei den 86. Academy Awards für ihre Rolle in "Im August in Osage County" als beste Hauptdarstellerin nominiert.  (picture alliance / dpa / Hubert Boesl)

Neu im KinoStreits auf höchstem Niveau

Die tablettenabhängige Matriarchin Violet (Meryl Streep) ist das Zentrum, um das die Konflikte der Familienmitglieder kreisen. Dramaturgische Mängel bügeln die Hauptdarstellerin und Julia Roberts als eine der Töchter wieder aus.

Tom Hanks (r) und die britische Schauspielerin Emma Thompson posieren für die Fotografen auf der Weltpremiere von "Saving Mr. Banks" auf dem 57. Londoner Film Festival im Oktober 2013.  (picture alliance / dpa / Facundo Arrizabalaga)

Neu im KinoVöllig verkitscht

Keinen noch so seichten küchenpsychologischen Konflikt lässt Regisseur Hancock beim Aufeinandertreffen der zickig gezeichneten "Mary Poppins"-Autorin und des mürrischen Walt Disney aus. Eine differenzierte Grundhaltung fehlt.

Die Schauspielerinnen Nadja Uhl (l-r) mit Filmhund Dr. Freud, Hannelore Elsner, die Regisseurin Doris Dörrie und die Schauspielerin Natalia Avelon auf der Premiere von "Alles Inklusive". (dpa / picture alliance / Ursula Düren)

Neu im KinoKomödie ohne Sinn für Humor

Im neuen Film von Star-Regisseurin Doris Dörrie geht es um den Konflikt zwischen einer Hippie-Mutter und ihrer Tochter. Leider entwickelt Dörrie keine Sympathie für ihre Figuren - sie führt sie eher vor.

US-Schauspieler Bill Murray und Crew: Die Besetzung von "The Grand Budapest Hotel" ist hochkarätig. (dpa / picture alliance / Jörg Carstensen)

Neu im KinoFarbenfrohe Zeitreise

In seinen Filmen baut sich US-Regisseur Wes Anderson sein eigenes Universum aus bilderbuchhaften Kulissen und exzentrischen Charakteren. In "Grand Budapest Hotel" lässt auf diese Weise die Idee des alten Europas wieder aufleben.

Sendung vom 26.02.2014
Abbas Kiarostami (2. v. r.) mit seinem Team bei den Filmfestspielen von Cannes  (picture alliance / dpa)

Neu im KinoEin Meister auf fremdem Terrain

Der Iraner Abbas Kiarostami ist ein Meister der Inszenierung aberwitziger Dialoge. Für seinen neuen Film hat er erstmal in Japan gedreht. Im Mittelpunkt stehen das Verhältnis zwischen einer Prostituierten und einem Professor.

Die Schauspieler Steve Coogan (l-r) als Martin Sixsmith, Judi Dench als Philomena und Anna Maxwell Martin als Jane in einer Szene aus "Philomena" (picture alliance / dpa)

Neu im KinoDie Gegner der Lust

In den 1950er-Jahren verkaufte die Katholische Kirche uneheliche irische Kinder in die USA. Genauso ergeht es Philomena, die nach ihrem Sohn sucht, der ihr vor Jahrzehnten weggenommen wurde. Ein Film über Bigotterie und Fanatismus.

Sendung vom 19.02.2014
Eine Szene aus "The Monuments Men"  (2013 Twentieth Century Fox)

Neu im KinoAuf Schatzsuche nach Nazi-Raubkunst

"Monuments Men" erzählt die Geschichte von Kunstexperten, die versuchen, von den Nazis geraubte Kunstwerke vor Zerstörung zu retten. Diesen Auftrag erkämpft sich Kriegsveteran Frank Stokes vom US-Präsidenten persönlich.

Für den 90-minütigen Kinofilm "Stromberg - Der Film" macht das Team der imaginären Capitol-Versicherung einen Betriebsausflug. (picture alliance / dpa)

Neu im KinoWie der Krieg im Büro gewonnen wird

Egozentrisch, mit bösen Sprüchen und boxenden Ellenbogen gibt Christoph Maria Herbst der Hauptfigur Bernd Stromberg den richtigen Schmiss. Der Kinofilm ist genauso lustig wie die TV-Serie.

Sendung vom 12.02.2014
Die Schauspieler Sam Riley und Paula Beer stehen vor dem Eingang des Gartenbaukinos Wien. (dpa / picture alliance / Herbert Pfarrhofer)

Neu im KinoRachefeldzug durch die Alpen

Mit dem Film "Das finstere Tal" kommt ein Western mit Alpenpanorama neu in die Kinos. "Und morgen Mittag bin ich tot" widmet sich dagegen einem sehr ernsten Thema: der Sterbehilfe.

Sendung vom 05.02.2014
Regisseur Jose Padilha und Schauspielerin Maria Ribeiro freuen sich über den Goldenen Bär für "Tropa de Elite" (AP)

Neu im KinoEin halb maschinisierter Held

Eine düstere Zukunftsvision in der Wirtschaftskonzerne die Macht übernehmen, darum geht es in dem Remake "Robocop". Der Held, halb Roboter, halb Mensch, tritt lautstark auf und bleibt dennoch blass.

Die Schauspieler Jared Leto (l) als Rayon und Matthew McConaughey als Ron Woodroof in einer undatierten Filmszene des Kinofilms "Dallas Buyers Club". Sie sitzen voneinander abgewandt auf einer Bank. (picture alliance / dpa / Ascot Elite Filmverleih GmbH)

Neu im KinoWettlauf gegen den Tod

Vom Überlebenskampf eines an Aids erkrankten Elektrikers erzählt der Film von Jean Marc Vallée. Eine wunderbar präzise inszenierte Zeitreise in das spießige, konservative Texas der achtziger Jahre.

Sendung vom 29.01.2014
Nelson Mandela (dpa / pa / )

Neu im KinoSchön gefilmt, aber reizlos

In diesem überlangen Spielfilm bekommt Nelson Mandela zwar den ihm gebührenden Respekt, aber es gibt keine wirkliche Energie und Spannung. Einspielungen von Originalaufnahmen lösen da schon mehr Gänsehaut aus.

Regisseur Roger Michell (Mitte), Schauspielerin Lindsay Duncan und Jim Broadbent stellen ihren Film "Le Week-End" bei den 61. Filmfestspielen im spanischen San Sebastian vor. (picture alliance / dpa / Foto: EFE/Juan Herrero)

Neu im Kino Es funkelt prächtig

Der Regisseur von "Notting Hill" hat sich erneut an eine britische Liebeskomödie gewagt. Dieses Mal wird aber ordentlich das Alter auf die Schippe genommen - herausgekommen ist eine hintersinnige "Lebenskotze".

Sendung vom 22.01.2014
Szene aus dem Kinofilm "Der blinde Fleck": Benno Fürmann alias Ulrich Chaussy sitzt an einem Tisch und schreibt. (dpa / picture alliance / Ascot Elite)

Neu im KinoVerdächtige Verstrickungen

Beim Attentat auf dem Oktoberfest 1980 kamen 13 Menschen ums Leben. Der Spielfilm "Der blinde Fleck" stellt die damaligen Ermittlungen als politisch gesteuert dar und offenbart Parallelen zur NSU-Mordserie.

Seite 2/40

Nächste Sendung

01.01.1970, 01:00 Uhr

Informationen zur Sendung

 

Januar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

Von "Abbitte" bis "Zusammen ist man weniger allein", von "Alle Anderen" bis "Zodiac - Die Spur des Killers" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Filmkritik, sortiert nach FilmenRegisseuren oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandfunk Kultur)

Theater-Archiv der Sendung Fazit (Deutschlandfunk Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Radiofeuilleton - Kino und Film

Dokumentarfilm"Die Alm is wie so a Sucht"
Die Sennerin Lisa Schlagbauer mit ihren Kühen auf einem Bergkamm auf der Rampoldalm in Oberbayern am 15.07.2004. (picture alliance / dpa / Matthias Schrader)

Es ist eine uralte Kultur, die langsam und weitgehend unbemerkt in Deutschland verschwindet: die kleinen Bauernhöfe. Regisseur Matti Bauer hat für seine Langzeitdokumentation eine bayerische Jungbäuerin zehn Jahre begleitet. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur