Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 09.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Fazit | Beitrag vom 20.01.2021

Film der Woche: "Der weiße Tiger"Hintersinnige Geschichte eines Aufsteigers

Von Patrick Wellinski

Beitrag hören Podcast abonnieren
Filmstill aus „Der weiße Tiger“: Eine Frau und ein Mann sitzen in einem Wohnzimmer auf der Couch und unterhalten sich. (Netflix / Cr. Tejinder Singh)
Ein Indien ohne Klischees, ohne Romantisierung von Kultur und Armut: "Der weiße Tiger" von Ramin Bahrani. (Netflix / Cr. Tejinder Singh)

Politisch und unterhaltsam: In "Der Weiße Tiger" erzählt Regisseur Ramin Bahrani das Leben des Dorfjungen Balram. Ein eindrücklicher Film über Armut und Reichtum, die Ungerechtigkeit des Kastensystems und den Aufstieg Indiens zur Weltmacht.

Worum geht es?

Basierend auf dem gleichnamigen Debütroman des indischen Schriftstellers Aravind Adiga erzählt der Spielfilm die Lebensgeschichte des armen, indischen Dorfjungen Balram, der als Chauffeur für eine reiche Tycoon-Familie arbeitet.

Als Diener hat er ein hartes, aber erfülltes Leben, bis ein Unfall alles ändert. Plötzlich muss sich Balram fragen, ob er nicht doch das Kastensystem überwinden und sein Schicksal selbst in die Hände nehmen will.

Was ist das Besondere?

Regisseur Ramin Bahrani findet eindrückliche Bilder für diese sarkastisch überhöhte Aufsteigergeschichte. Wir sehen ein Indien ohne Klischees, ohne Romantisierung von Kultur und Armut. Die epische Skala von Balrams Lebensweg wird so sehr deutlich.

Damit öffnet sich der Film einer politischen Dimension. Themen wie gesellschaftliche Ungleichheit, Arm gegen Reich, die Ungerechtigkeit des Kastensystems, der Aufstieg Indiens zur Weltmacht - all das spiegelt sich in Balrams Leben.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Hauptdarsteller Adarsh Gourav ist zwar noch unbekannt, wird sich aber mit dieser Rolle in die erste Liga der internationalen Darsteller katapultieren. So viel ist sicher.

Bewertung

Regisseur Ramin Bahrani bleibt sich treu und versteht es sehr gut, ernste Themen sehr vereinnahmend zu inszenieren. Er umgeht Indienklischees und dreht mit seinem Film eine Art Korrektur zum Oscar prämierten Kitsch von "Slumdog Millionär".

Damit wird "Der weiße Tiger" nicht nur zu einem sehr unterhaltsamen, sondern auch zu einem hintersinnig politischen Film.

"Der weiße Tiger"
Literaturverfilmung, USA/Indien 2021
Regie: Ramin Bahrani
Mit Adarsh Gourav, Priyanka Chopra, Rajkummar Rao
125 Minuten, bei Netflix

Mehr zum Thema

Regisseur über "Der weiße Tiger" - Skrupelloser Aufstieg im Kastensystem
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 16.01.2021)

Heimkino: "99 Homes" von Rahmin Bahrani - Faust goes USA
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 09.04.2016)

Bunt, schrill und hart umkämpft - Auf dem Weg zum Star in Bollywood
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 21.09.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur