Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 11.07.2020
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Konzert / Archiv | Beitrag vom 11.02.2020

Festmusik für den Wolfenbütteler Hof von Georg Caspar SchürmannHappy Barock

Moderation: Ulrike Jährling

Ein Trompete spielender Steinengel steht vor einer von bunten Glasfenstern beleuchteten Wand. (imago images / imagebroker)
Barocke Festlichkeiten verlangten unbedingt nach dem Klang der Trompete. (imago images / imagebroker)

"Die Trompete ist das Attribut der Herrschenden und wird eingesetzt, um das Herrscherhaus zu würdigen", so der Dirigent Manfred Cordes, der "schwungvolle" Festkantaten des Wolfenbütteler Hofes von Georg Caspar Schürmann vorstellt.

Das Konzert bietet barocke Musik des Bachzeitgenossen Georg Caspar Schürmann. Als junger Mann feierte er Triumphe mit seiner Alt-Stimme, die sogar als "Wunderwerk von Wolfenbüttel" galt. Seine Fähigkeiten als Komponist waren nicht minder beliebt. Er schrieb Opern für Hamburg und Musik für die Höfe von Wolfenbüttel und Meiningen. Sein Talent überzeugte derart, dass er auf Kosten des Herzogs Venedig bereisen durfte. Damals war die Stadt an der Lagune eine der wichtigsten Musikmetropolen.

Junger Komponist begleitet wichtiges Festereignis

Georg Caspar Schürmann wurde auch beauftragt, die Einweihungsfestlichkeiten von Schloss und Kirche Salzdahlum bei Wolfenbüttel im Jahr 1694 musikalisch zu gestalten. Schürmann war damals gerade 21 Jahre alt.

Besonders eindrucksvoll: sein raffinierter Einsatz der Trompete, so der Dirigent Manfred Cordes. Das Instrument hatte schon immer das Attribut der Herrschenden inne und kam somit auch zum Einsatz, wenn das Herrschaftshaus zu würdigen war. Und Schürmann konnte mit der Besetzung hervorragend umgehen. Das hatte damals schon seine Wirkung nicht verfehlt.

Ein Dirigent steht vor einer Gruppe von Sängern und Musikern, die alte Instrumente spielen (Ensemble Weser-Reanissance Bremen)Dirigent Manfred Cordes gründete das Ensemble Weser-Renaissance Bremen vor gut 25 Jahren. (Ensemble Weser-Reanissance Bremen)

Darüber hinaus gibt es drei Kantaten, die der Dirigent und Alte-Musik-Spezialist Manfred Cordes für das Konzert zu Ehren von Georg Caspar Schürmann ausgewählt hat. Diese zeigen auch den "Sänger-Komponisten", denn in den Werken finden sich virtuose Alt-Arien, die sich Schürmann vermutlich selbst auf den Leib komponierte.

Aufzeichnung des Konzertes vom 26. Januar 2020 in der St. Trinitatis-Kirche, Wolfenbüttel

Georg Caspar Schürmann
"Auff! Jauchzet, lobsinget", Kantate zur Einweihung Schloss Salzdahlum
"Siehe, eine Jungfrau ist schwanger" , Weihnachts-Kantate
"Nimm das Opfer unsrer Hertzen", Kantate zum Jahreswechsel
"Aber über das Haus Davids", Kantate zum 1. Pfingsttag

Ensemble Weser-Renaissance Bremen
Leitung: Manfred Cordes

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur