Seit 13:05 Uhr Breitband

Samstag, 25.05.2019
 
Seit 13:05 Uhr Breitband

Konzert / Archiv | Beitrag vom 21.10.2015

Festival für Kontrabassklarinetten und StimmenAus den Tiefen des Rohres

Aufzeichnung aus der Elisabeth-Kirche Berlin

Der Klarinettist und Komponist Theo Nabicht (Website Theo Nabicht)
Der Klarinettist und Komponist Theo Nabicht (Website Theo Nabicht)

Fünf plus fünf - ein Festival für Kontrabassklarinetten und Stimmen - diese höchst bemerkenswerte Musikverbindung eines speziellen kleinen Festivals der Berliner Neue-Musik-Szene dokumentieren wir an diesem Abend.

"5 + 1" hieß die zweitägige Konzertreihe im kleinen Wasserspeicher in Berlin-Prenzlauer Berg vor sechs Jahren. Es war damals das erste Kontrabassklarinettenfestival der Welt – wie die Veranstalter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wahrheitsgetreu und stolz verkündeten. Damals führten sechs international aktive Kontrabassklarinettisten insgesamt 17 Stücke auf.

Auf Initiative des Klarinettisten und Komponisten Theo Nabicht gab es im September 2015 eine Neuauflage - nun allerdings unter dem Titel "5 + 5", denn die fünf Kontrabassklarinettisten Armand Angster, Hans Koch, Chris Heenan, Theo Nabicht und Olivier Vivares hatten ein Programm zusammengestellt, in dem sie gemeinsam mit den Stuttgarter Vocalsolisten zehn Uraufführungen realisierten.

Als größere und tiefer klingende Schwester der Bassklarinette teilt die Kontrabassklarinette deren Sonderstellung zwischen improvisierter und komponierter Musik.

Zuerst war es die Bassklarinette, die im Jazz und in der Neuen Musik in Mode kam: Ihr tiefer Klang prädestinierte sie geradezu für die Erzeugung von Geräusch- und Mehrklängen. Durch Modifikation des Anblasdrucks haben die tiefen Klarinetteninstrumente zudem eine größere Variabilität bei der Erzeugungsart der gewünschten Tonhöhen. Deshalb geben diese Instrumente den Interpreten eine relativ hohe Freiheit - im Vergleich zu den kleineren Schwesterinstrumenten.

 

fünf plus fünf - Festival für Kontrabassklarinetten und Stimmen

St. Elisabeth-Kirche Berlin

Aufzeichnung vom 4.September 2015

 

Helmut Zapf

"Schattenwände... ein Detail verlagerte seine Referenz" für fünf Kontrabassklarinetten (UA)

 

Georges Aperghis

Cinq couplets pour Stimme und Kontrabassklarinette

 

Bernhard Gander

"morbidable II (une charogne)" für Kontrabassklarinette und Bass (UA)

(Text: Charles Baudelaire)

 

Sergej Newski

"Track #3" für drei Männerstimmen und Kontrabassklarinette (UA)

(Text: Denis Larionov)

 

Ernesto Molinari

"Estina" für Kontrabassklarinette solo

 

Agata Zubel

Madrigale für fünf Stimmen

 

Manos Tsangaris

"EILAND (ISOLA) Das aufgehobene Ich"

für Stationen im Raum, Stimmen, Kontrabassklarinetten und Licht (UA)

 

Armand Angster, Kontrabassklarinette

Hans Koch, Kontrabassklarinette

Ernesto Molinari, Kontrabassklarinette

Theo Nabicht, Kontrabassklarinette

Olivier Vivares, Kontrabassklarinette

Neue Vocalsolisten Stuttgart

Konzert

Weltpremiere nach 80 JahrenSuite aus der Neuen Welt
Der Dirigent Ariel Zuckermann (Felix Broede/Agentur Harrison Parrott)

Fast utopisch war Ignatz Waghalters Projekt: Für ein afroamerikanisches Orchester in New York schrieb er seine "New-World-Suite". Nun wird das Werk von 1938 erstmals öffentlich gespielt, von der Filharmonia Poznańska und Ariel Zuckermann.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur