Das Feature, vom 11.05.2021, 19:15 Uhr

Featurearchiv – Sorgen (3/3)Pflegenotstand. Von der Ökonomie des Sozialen

Bereits 2050 werden ein Drittel unserer Gesellschaft über 65 Jahre alt sein. Schon jetzt arbeitet das deutsche Gesundheitssystem an der Grenze zur Überlastung. Berichte über unzumutbare Zustände in Alten- und Pflegeheimen häufen sich: Heimpatienten werden vernachlässigt, misshandelt oder sogar getötet. Sonthofen, Wachtberg und Charité sind zu traurigen Synonymen für Tötungsexzesse im Pflegezusammenhang geworden.

Ein Pfleger massiert in einem Seniorenzentrum in Stuttgart die Hand einer alten Frau. (AP)
Ein Pfleger massiert in einem Seniorenzentrum in Stuttgart die Hand einer alten Frau. (AP)

Sind sie als Untaten verwirrter Einzeltäter abzuhandeln? Oder vielmehr ein Ausdruck struktureller Defizite in der Arbeitsorganisation, provoziert durch den enormen ökonomischen Druck auf die Pflegedienste?

In Gesprächen mit Pflegern und Gepflegten, mit Krankenkassenvertretern, Wissenschaftlern, Heimbetreibern und Politikern zeichnen die Autoren ein Bild vom Zustand der Pflege in Deutschland. Ein Bild, das auch von systematischer Vernachlässigung, Einsamkeit, Überforderung und tödlicher Aggression erzählt; und immer wieder um die ökonomischen Zwänge in der Pflege kreist.

Featurearchiv – Sorgen (3/3)
Pflegenotstand. Von der Ökonomie des Sozialen
Von Leonhard Koppelmann und Robert Steudtner

Regie: die Autoren
Es sprach: Lena Stolze
Ton und Technik: Günther Kaspar
Redaktion: Annette Blaschke, Hermann Theißen, Wolfgang Schiller
Produktion: WDR/Deutschlandfunk 2008

Leonhard Koppelmann, Köln, Jahrgang 1970. Hörspiel- und Theaterregisseur. Schreibt und bearbeitet auch regelmäßig für beide Gattungen. Jüngste Arbeiten: Matthias Brandt "Blackbird", Gustave Flaubert "Lehrjahre der Männlichkeit", Jan Wagner "Mandeville. Vaudeville" und am Thalia Theater Hamburg "Shockheaded Peter" nach Crouch/McDermott.

Robert Steudtner studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Germanistik und Medienwissenschaften und Filmregie an der ifs Internationalen Filmschule Köln. Parallel zum Studium war er als freier Regieassistent für Hörspiel/Radiofeature und Moderator beim WDR tätig. 2014 gewann er mit »Antoine de Saint-Exupéry – Vom Himmel zu den Sternen« den Deutschen Kinderhörbuchpreis »BEO«. Er lebt in Köln und arbeitet als Sprecher, Autor und Regisseur.

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!