Fazit 

Schriftsteller Uwe TimmDer Alt-68er wird 80

Der Schriftsteller Uwe Timm vor dem Brandenburger Tor in Berlin. (imago images / gezett)

Der Tod ist ein Leitmotiv in seinen Büchern, mit ihm beschäftigt sich Uwe Timm schon seit seiner Kindheit, seit sein Bruder im Zweiten Weltkrieg starb. Nun wird der Autor 80 Jahre alt – und er sagt, er sei neugierig auf sein eigenes Sterben.

Beitrag hören

Zum Tod von Krzysztof PendereckiMusik als Lebensrettung

Der Komponist Krzysztof Penderecki dirigiert ein Orchester. (Michal Kamaryt / imago images / CTK Photo)

Der Komponist Krzysztof Penderecki ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Mit der Violinistin Anne-Sophie Mutter verband ihn eine lange Freundschaft. Sie würdigt ihn als großherzigen, undogmatischen und der jungen Generation zugewandten Menschen.

Beitrag hören

Thomas SchäferHessens Finanzminister gestorben

Thomas Schäfer (CDU), Finanzminister des Landes Hessen,  (Arne Dedert / dpa)

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) ist tot. Der angesehene Politiker galt auch als Kronprinz Volker Bouffiers. Der Ministerpräsident erklärte, es handele sich um einen Suizid, offenbar habe die Corona-Krise eine Rolle gespielt.

Beitrag hören

Deutschlandfunk-Kultur-Hörspiel "Die Verlassene" Die Freude, Balzac lesen zu dürfen

Maren Kroymann lächelt in Richtung des Betrachters. (Future Images / imago-images)

Noch vor der Ursendung am Sonntag steht unsere neueste Hörspielproduktion jetzt schon online: "Die Verlassene" nach Honoré de Balzac. Die Schauspielerin Maren Kroymann ist dort die Erzählerin und zeigt sich begeistert vom Stil Balzacs.

Beitrag hören

Kritik an der Bayerischen StaatsoperProben in Zeiten der Pandemie

Die Bayerische Staatsoper im Abendlicht. (HR Schulz / imago-images)

Auch die Bayerische Staatsoper setzt derzeit auf Streaming, aber dafür muss geprobt werden. Einige Kunstschaffende des Hauses haben sich jetzt an die Medien gewandt und sich beklagt, dass der Probenbetrieb ihre Gesundheit gefährde.

Beitrag hören

Kultur-Streaming in KrisenzeitenMusizieren in der rechtlichen Grauzone

Der Pianist Igor Levit geht auf der 43. Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90/Die Grünen in Leipzig zu seinem Flügel. (picture alliance/Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB)

Der Hunger nach Kultur wird in Zeiten von Corona vermehrt durch Streamings im Internet gestillt. Die Zuschauerzahlen dort sind weit höher als in Theatern oder Konzertsälen. Performer wie Igor Levit bewegen sich dabei aber in einer rechtlichen Grauzone.

Beitrag hören

Apokalyptische BilderDie große Leere verwaister Städte

Leere Straßen am 17.03.2020 in Frankreich, Paris.  (picture alliance/Michael Bunel/Le Pictorium/MAXPPP/dpa)

Es ist ruhig geworden: Die Corona-Gefahr verwandelt Städte in leere Kulissen. Wie das aussieht, hat die „New York Times“ in der Bilderserie „The Great Empty“ festgehalten. Ein irritierender Anblick, meint Marietta Schwarz – aber irgendwie schön.

Beitrag hören

Nicht geschenkt!Kinderbuchautor gegen Kostenloskultur im Netz

Der deutsche Autor Salah Naoura sitzt bei einer Lesung seines Buches «Star» im Rahmen des Literaturfestivals Lit.Cologne auf der Bühne. (dpa/Caroline Seidel)

Für Angebote im Netz – aber gratis: Der Kinderbuchautor Salah Naoura kritisiert, dass sich in der Coronakrise solche Anfragen häufen. Vor allem professionelle Anbieter sollten Wege suchen, die Arbeit der Autoren online zu vergüten, fordert er.

Beitrag hören

Zum Tod von Albert UderzoAlle liebten seine Comics

Albert Uderzo mit seinen Figuren Asterix und Obelix. (dpa/Photopqr/Le Parisien/Maxppp De Poulpiquet)

Normalerweise sind bei Comics die Geschmäcker verschieden. Doch beim verstorbenen Asterix-Erfinder Uderzo seien sich alle einig gewesen, "dass er super ist und lustig", sagt Zeichner Gerhard Seyfried. "Ich kenne fast niemanden, der die Comics nicht mag."

Beitrag hören

Was mich tröstetMusik, Gemeinschaftsgefühl und Literatur

Wegen des Coronavirus, Stillstand im oeffentlichen Leben.  (picture alliance / POP-EYE / Christian Behring)

Die Theater, Museen, Galerien und Kinos sind geschlossen. Aber wie geht es den Menschen, die dort sonst täglich arbeiten? In unserer Fazit-Reihe fragen wir Kulturschaffende, was in Zeiten des erzwungenen Stillstandes tröstet.

Beitrag hören

Sprache in der CoronakriseWie Worte das Denken prägen

Eine Illustration zeigt eine leere Comic-Sprechblase. (imago images / Panthermedia / studiostocks)

Körperliche Distanz statt Social Distancing: Zu diesem Sprachgebrauch ruft der Schriftstellerverband PEN auf. Zu Recht, sagt der Linguist Anatol Stefanowitsch. Auch andere Begriffe, die in der Coronakrise verwendet werden, findet er problematisch.

Beitrag hören

Thomas Vašek über Trost in der CoronakriseWarum Philosophie helfen kann

Porträt von Thomas Vašek. (dpa/ Horst Galuschka )

Täglich Meldungen über Coronatote und -infizierte. Und niemand weiß, was in drei Wochen sein wird. Thomas Vašek, Chefredakteur des Magazins "Hohe Luft", rät in dieser Lage zum pragmatischen Stoizismus: "Für mich ist nur wichtig, was ich beeinflussen kann."

Beitrag hören

DAF-Sänger Gabi Delgado-LópezDer Wegbereiter der Neuen Deutschen Welle ist tot

Konzert von DAF, Gabi Delgado-López auf der Bühne. (imago / Future Image / R. Keuntje)

Gabi Delgado-López, der Frontmann der Band "Deutsch Amerikanische Freundschaft", kurz DAF, ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Mit seiner Band revolutionierte er den deutschen Punk und brachte ihn mit Elektronischer Musik zusammen.

Beitrag hören

Staatshilfen für Künstler und FreiberuflerEin Rettungsschirm für die Kultur

Eine Frau in einem roten Kleid auf der Bühne vor einem roten Vorhang. (imago images / Ernst Wukits)

Der Bund will Kleinstunternehmern und Soloselbständigen in der Coronakrise unter die Arme greifen. Auch die Bundesländer stellen eine Vielzahl von Hilfen bereit. Wir haben aufgelistet, wer in welchem Bundesland dafür zuständig ist.

Beitrag hören

Ende des Kurzfilms bei 3satKünstler und Filmverbände protestieren

Der Künstler Björn Melhus sitzt im Max-Liebermann-Haus vor einer Installation mit Selbstbildnissen. (picture alliance/Paul Zinken/dpa)

Bisher hatte der Kurzfilm einen festen Programmplatz bei 3sat. Dieser soll nun wegfallen. Der Videokünstler Björn Melhus kritisiert die Entscheidung. Denn der Kurzfilm sei ein Ort für Innovation, der die visuelle Kultur weiterbringe, betont er.

Beitrag hören

Magdalena Kožená über "Idomeneo"Eine Zerreißprobe für die Seele

Magdalena Kožená auf der Bühne. (T. Bartilla / imago images / Future Image)

Eigentlich hätte die Mezzosopranistin Magdalena Kožená in Mozarts "Idomeneo" in der Staatsoper Berlin auftreten sollen. Doch die Premiere wurde wegen des Shutdowns abgesagt. Die Sängerin bedauert das sehr. Auch weil der Idamante ihre Lieblingsrolle sei.

Beitrag hören

Pioniere der Digitalen BühneTanzproduktionen geben den Takt vor

Foto von der Inszenierung von "Les Indes Galantes". (Opéra National de Paris)

Theater, die vom Corona-Shutdown betroffen sind, filmen ihre Inszenierungen ab und stellen sie online. Tanzproduktionen sind hier schon einen Schritt weiter. Die Pariser Oper und das Scottish Ballet inszenieren speziell für die digitale Bühne.

Beitrag hören

Zum Tod von Kenny RogersCrossover-Künstler zwischen Countrymusik und Pop

Schwarzweißfoto von Kenny Rogers. (imago images / ZUMA Wire)

Der Countrymusiker Kenny Rogers ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Mit seinen Songs über Menschen auf Abwegen, seinen Balladen und Liebesliedern, aber auch seinen Rollen in Film und Fernsehen wurde er vor allem in den USA zum Superstar.

Beitrag hören

Schriftsteller Eugen RugeProbleme werden in der Krise sichtbarer

Der Schriftsteller Eugen Ruge (imago images / Samantha Zucchi)

Seit vergangener Woche ist Eugen Ruge Stadtschreiber von Mainz. Der Buchpreis-Gewinner sagt, ein neues Buch müsse weniger mit dem Virus, dafür mehr mit der Veränderung der Gesellschaft durch Globalisierung und Digitalisierung zu tun haben.

Beitrag hören

Mehr anzeigen