Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Sonntag, 26.01.2020
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Fazit

Sendung vom 07.12.2019

Ersan Mondtags "Die Verdammten" in KölnUnter Untoten

Eine lange Tafel, an deren beiden Enden zwei Frauen sitzen. Eine Frau sitzt auf dem Tisch. Im Hintergrund ist ein überdimensioniertes Foto eines Babys zu sehen. Dahinter ist eine Treppe zu sehen, auf deren oberen Ende ein Mann sitzt. Über allem liegt eine Schicht weiße Federn. (Birgit Hupfeld / Schauspiel Köln)

Ersan Mondtag inszeniert Luchino Viscontis „Die Verdammten“ am Schauspiel Köln. Das Stück über eine deutsche Industriellenfamilie, die sich mit den aufstrebenden Nationalsozialisten einlässt, lässt für unseren Kritiker Michael Laages Fragen offen.

Dezember 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

26.01.2020, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Raum für Experimentalmusik
Das CTM Festival in Berlin
Von Tobi Müller

Edward Hopper in der Fondation Beyeler, Basel
Von Rudolf Schmitz

Britten-Zyklus
Donald Runnicles dirigiert "A Midsummer Night’s Dream“ in der Deutschen Oper Berlin
Gespräch mit Jürgen Liebing

"performing society"
Tagung im Museum für Moderne Kunst (MMK) in Frankfurt am Main

Kulturpresseschau
Von Burkhard Müller-Ullrich

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsMit Hitler groß werden
Roman Griffin Davis als Jojo Betzler und Taika  Waititi als Adolf Hitler sehen erstaunt in die Kamera (imago images / Prod.DB)

In der "taz" hieß es über die Hitler-Komödie „Jojo Rabbit“: Ob sie als Nazi-Satire funktioniere, sei dahingestellt. Als Geschichte eines Jungen, der aus erlernten Vorurteilen herausfinde, erweise sich der Film aber als mitreißend und wunderbar großherzig. Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur