Seit 17:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 14.11.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Fazit

Sendung vom 14.06.2018
Arbeit des Künstler-Duos Cooking Sections auf der Manifesta 12 in Palermo. (Lena Klimkeit/dpa )

Manifesta statt MafiaKann die Kunst Palermo retten?

Palermo verbinden viele mit Mafia und Misswirtschaft. Die Manifesta, die europäische Biennale für zeitgenössische Kunst, soll nun einen Wandel in die Stadt bringen, hofft Bürgermeister Leoluca Orlando. Kann das gelingen?

In einem Krankenbett liegen eine Krankenschwester und andere Akteure wild durcheinander   (Christian POGO Zach)

Operette "Der tapfere Soldat" in MünchenSatire mit großer Fallhöhe

Wie stark betreffen uns Krieg und Heldentum? Peter Konwitschnys subtil ausgearbeitete Inszenierung von Oscar Straus' Operette "Der tapfere Soldat" am Münchner Staatstheater verlegt die Konflikte ins alltägliche Leben – und lässt neben politischen auch Geschlechter- und Standeskämpfe austragen.

Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

14.11.2019, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

u.a.:

Entscheidung da: Museums der Moderne in Berlin wird gebaut
Gespräch mit Prof. Dr. Monika Grütters, MdB, Kulturstaatsministerin, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Manual Override
Amerikanische Künstler zu Überwachung und Big Data
Von Andreas Robertz

Unantastbare Würde: Neue Debattenreihe zur "Sprache der Verfassung" in Frankfurt

"You should have seen me dancing Waltz“: Rabiah Mroué auf Kampnagel Hamburg

Ausstellung im PalaisPopulaire in Berlin: Caline Aoun, Deutsche Bank "Künstlerin des Jahres"

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKunstfreiheit oder Demokratie?
Besucher lesen die Kommentare auf den Zettelchen, die an der Stelle befestigt sind, an der das Gemälde "Hylas und die Nymphen" (1896) von John William Waterhouse in der Manchester Art Gallery ausgestellt war. (Britta Schultejans/dpa)

Die "Zeit" widmet sich den Protesten derer, die sich nicht in Museen repräsentiert fühlen. Und das Hamburger Blatt wundert sich über das Verhalten der Institutionen: Kunstwerke würden zu schnell aus Ausstellungen verbannt und die Freiheit der Kunst nicht verteidigt.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur