Seit 15:05 Uhr Tonart

Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 30.07.2018

Faszination E-Sport Überlebenskämpfe auf virtuellen Inseln

Stephan Otto im Gespräch mit Gesa Ufer

Podcast abonnieren
(dpa)
Schweiß fließt beim E-Sport höchtens vor Aufregung. (dpa)

In asiatischen Ländern gehören E-Sport-Games wie "PlayerUnknown's Battleground" zum Alltag. Anlässlich des größten E-Sport-Events in Deutschland in Berlin fragen wir den Game-Experten Stephan Otto: Was fasziniert Zuschauer daran, die selbst gar nicht mitspielen?

Am 28. und 29. Juli fand in Berlin das größte E-Sports Event Deutschlands statt. E-Sport bedeutet: Sportlicher Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen – Schweiß fließt also höchstens vor Aufregung und nicht weil körperliche Kondition gefragt ist.

Tausende Besucher hatten sich trotz herrlichen Sommerwetters Tickets für die Mercedes-Benz-Arena gekauft, und schauten dabei zu, wie sich Teams aus aller Welt in dem PubG-Spiel (ein sogenannter Mehrspieler-Shooter) "Playerunknown's Battlegrounds" mit Fallschirmen auf eine virtuelle Insel abwerfen ließen, um nach dem "battle royale"-Prinzip, zu schauen, wer dort am längsten überlebt.

Je schwieriger die Bedingungen desto größer die Faszination

All das eingebettet in eine bombastische Show: Menschen wurden von der Decke abgeseilt, eine spektakuläre Lichtshow heizte die Zuschauermenge an. Warum finden manche es so faszinierend, beim virtuellen "survival of the fittest" zuzusehen? Die PubG-Spiele funktionierten nach dem "Hunger Games"-Prinzip der Roman- und Film-Serie "Die Tribute von Panem", sagt Game-Experte Stephan Otto. Beide übten auf Fans die gleiche Sogwirkung aus – und diese Faszination nehme zu, je schwieriger die Bedingungen und je kleiner der Spielraum der ums  Überleben kämpfenden Spieler sei.

Und das Publikum? Otto: Das bestehe überwiegend aus jungen männlichen Zuschauern, unter ihnen sehr viele Asiaten. In asiatischen Ländern gehöre E-Sports – und damit auch PubG – längst zum Alltag: "Die leben das schon – was auch bei uns in Deutschland bald der Fall sein könnte."

(mkn)

Mehr zum Thema

Online-Phänomen "Fortnite Battle Royale" - Als Online-Gamer zu Olympia?
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 24.05.2018)

Computerspielemesse - "So politisch war die Gamescom noch nie!"
(Deutschlandfunk, Wirtschaft am Mittag, 16.08.2017)

E-Sport - "Wir als Politik können E-Sport nicht ignorieren "
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 22.04.2017)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur