Hörspiel, vom 22.12.2015, 20:10 Uhr

Faszination des SchneesSchneelandschaften, Schneestimmen, Schneegespenster

Von Dieter Wellershoff

Ein Hörspiel über das Erinnern, das Vergessen, das Schreiben, vor allem aber über die Faszination des Schnees.

 Der Schriftsteller Dieter Wellershoff steht in seiner Wohnung in Köln.  (picture-alliance/ dpa / Horst Ossinger)
Der Schriftsteller Dieter Wellershoff (picture-alliance/ dpa / Horst Ossinger)

"Für mich gibt es eine Verwandtschaft zwischen einer unbegangenen Schneefläche und einem unbeschriebenen Blatt weißen Papiers. Da ist also jemand, der eine Erinnerung aufschreiben will und sich vor dem weißen Blatt in immer neue Schneelandschaften, Schneefantasien verliert, deren undeutlicher, vielleicht nur geträumter Mittelpunkt: eine Liebesbegegnung. Es ist, als folge er einer Spur, die immer wieder vom Schnee verschüttet wird. Ich stelle mir vor, dass das ganze Hörgebilde ein imaginärer Raum sein könnte, in dem der Hörer zeitweise wie in einem dichten Schneefall die Orientierung verliert und dann immer wieder auf bekannte Spuren trifft." (Dieter Wellershoff)

Regie: Otto Düben
Komposition: Johannes S. Sistermann
Mit: Thomas Holtzmann, Rita Russek, Hans Lietzau, Rolf Boysen, Gustl Halenke, Maria de Alvear, Ricarda Benndorf, Nina Herting, Sibylle Kirmse, Jochen Kolenda u. a.
Produktion: WDR 1985
Länge: 40'37

Dieter Wellershoff, geboren 1925, schreibt Romane, Erzählungen, Essays und Hörspiele.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!