Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview | Beitrag vom 21.09.2020

Farben voller GefühlVom Rotsehen und immergrüner Hoffnung

Christine Mohr im Gespräch mit Axel Rahmlow

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Mann verschwimmt zwischen einer gelben und roten Farbfläche. (Nicolas Ladino Silva/ Unsplash)
Farben werden mit Gefühlen verbunden, und die sind fast überall auf der Welt ziemlich ähnlich. (Nicolas Ladino Silva/ Unsplash)

Weltweit ähneln sich die Kulturen darin, wie sie Farben Emotionen zuordnen. Das hat eine vergleichende Studie herausgefunden. Eine bestimmte Farbe ruft sogar auf dem ganzen Globus ein sehr starkes Gefühl hervor, sagt die Psychologin Christina Mohr.

Rot steht für die Liebe, aber auch für Ärger. Nicht nur in Deutschland. Eine internationale Studie ist nun zu dem Ergebnis gekommen, dass sich weltweit die Menschen ziemlich einig darüber sind, was gewisse Farben bedeuten. 88 Prozent Übereinstimmung wurden festgestellt. "Wir sind uns sehr, sehr ähnlich, wie wir Farben und Emotionen zusammenbringen", fasst Christina Mohr das Ergebnis der Untersuchung zusammen.

Starkes Gefühl Liebe

Mohr ist Professorin für Psychologie an der Universität Lausanne und hat die Studie mitkoordiniert. Sie sagt, Rot und Liebe sei eine der stärksten Assoziationen, die gefunden worden sei. "Das scheint sich einfach überall durchgesetzt zu haben." Ein Grund sei, dass Liebe, wie auch Wut, ein sehr starkes Gefühl ist.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Eine global ähnliche emotionale Reaktion rufe Gelb hervor, berichtet Mohr. Diese Farbe sei mit dem Gefühl der Freude verbunden. Wobei eingeschränkt werden müsse, dass in sehr trockenen Ländern diese Verbindung nicht so stark ausgeprägt sei wie anderswo.

Pink wecke ebenso breite positive Emotionen, Schwarz hingegen werden mit Trauer und Angst in Verbindung gebracht. Grün werde – wie in Deutschland – mit Zufriedenheit und Hoffnung assoziiert.

Befragte aus 30 Ländern

Als abweichende Beispiele nennt Mohr unter anderem China. Dort sei Rot eine Farbe der besonderen Freude, Weiß ist dagegen mit Trauer verbunden. So werde dort bei Beerdigungen oft weiße Kleidung und bei Hochzeiten rote getragen. In Griechenland wecke Violett zudem negative Gefühle. Die Psychologin erklärt dies mit der Bedeutung dieser Farbe im orthodoxen Christentum.

Insgesamt mehr als 4000 Menschen aus 30 Ländern hätten an der Internetbefragung teilgenommen, so Mohr. Ihnen seien zwölf Farbworte präsentiert worden, die sie selbstständig mit bis zu 20 Gefühlen verbinden konnten. Anschließend wurde nach Ähnlichkeiten bei den Antworten zwischen den Ländern geschaut.

(rzr)

Mehr zu Farben und Gefühlen

Synästhesie - Welche Farbe haben Deine Gefühle?
(Deutschlandfunk Kultur, Plus Eins, 20.03.2020)

Ambivalente Farbe - Warum Grau unsere Fantasie anregt
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 07.01.2020)

Von Farben und Gefühlen - Babyrosa geht gar nicht!
(Deutschlandfunk Kultur, Kakadu, 12.04.2019)

Interview

Studie der Stiftung LesenWarum Vorlesen so wichtig ist
Ein Vater liest auf einem Bett sitzend seinen Kindern vor. (Getty Images / Rae Russel)

Ein Drittel aller Eltern lesen ihren Kindern selten oder nie vor. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Dabei sei Vorlesen wichtig für die Beziehung und bereite auf den Schulalltag vor, sagt die Erziehungswissenschaftlerin Petra Anders. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur