Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 29.03.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 28.06.2017

Fakten frisierenKleine Geschichte der Fake News

Von Paul Stänner

Podcast abonnieren
Das Wort "postfaktisch" steht am 08.12.2016 in Wiesbaden (Hessen) eingekreist auf dem Papier eines Flipcharts während einer Sitzung der Gesellschaft für deutsche Sprache zum "Wort des Jahres". Postfaktisch ist das "Wort des Jahres" und wird alljährlich von der Gesellschaft für deutsche Sprache bestimmt. Mit dem "Wort des Jahres" wird der Begriff gekürt, der nach Ansicht der Experten die öffentliche Diskussion in den vergangenen Monaten am meisten bestimmte. (picture alliance / dpa / Susann Prautsch)
Das Wort "postfaktisch" hat eine große Karriere hingelegt (picture alliance / dpa / Susann Prautsch)

Postfaktisch ist zum Modewort geworden. Das dahinter steckende Phänomen aber ist nicht neu. Für Politiker ist der Umgang mit der Wahrheit oft eine Gratwanderung. Und auch der gezielte Einsatz von Unwahrheiten hat durchaus Tradition.

Als Konrad Adenauer in einem Fernsehinterview gefragt wurde, ob er sich als Politiker nie eine Lüge geleistet habe, antwortete er: nein, das habe er nicht. Auch keine Notlüge? Die Nachfrage beantwortete Adenauer listig mit der Bemerkung: Als Politiker sei man ja immer in Not, deshalb müsse man auch immer lügen.

Die Wahrheit als Gratwanderung

Der Umgang mit der Wahrheit ist für Politiker oft eine Gratwanderung. Die Wahrheit bewusst zu ignorieren und mit gezielten Unwahrheiten Politik zu machen: Das allerdings erscheint uns als neues Phänomen in Zeiten des Populismus. Doch neu sind höchstens die technischen Verbreitungsmöglichkeiten, nicht der gezielte Einsatz von Unwahrheiten, um politische Ziele zu erreichen.

Kriege auf der Grundlage von Lügen

Die Nazi-Propaganda lebte von der Lüge, der SED-Propagandist Karl-Eduard von Schnitzler war ein Meister der Verdrehung, Kriege wurden oftmals auf der Grundlage von Lügen entfesselt - vom Zweiten Weltkrieg bis zum US-amerikanischen Irakkrieg. Vor allem für autoritäre und gewaltbereite Herrscher ist die Verführung, mit Lügen Politik zu machen, groß.

Das Manuskript zur Sendung als pdf

Mehr zum Thema

Ingrid Brodnig: "Lügen im Netz" - Den falschen Meldungen auf der Spur
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 28.06.2017)

Ausstellung "After the Fact" - Glauben, was man nicht sieht
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 29.05.2017)

Debattenkultur vs. rhetorische Tricks - Wenn nur "wahr" ist, was man selber glaubt
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 05.03.2017)

ARD-Projekt Faktenfinder - Mit journalistischem Handwerk gegen Fake News
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 03.04.2017)

Zeitfragen

Pieke Biermann hat "Oreo" übersetzt"Ich liebe Chuzpe"
Lieselotte '' Pieke '' Biermann, deutsche Journalistin, Autorin und Uebersetzerin, rauft sich lachend die Haare vor einer blauen Hauswand. (laif / Isolde Ohlbaum)

Für die Übersetzung von "Oreo" erhielt Pieke Biermann den Preis der Leipziger Buchmesse. Der Roman war wegen seiner verschiedenen Slangs, Anspielungen und satirischen Elemente eine besondere Herausforderung, erzählt sie - gerade das hat sie gereizt.Mehr

Antisemitismus in DeutschlandDas schleichende Gift
Rückansicht eines jüdischen Mannes mit Kippa, auf der sich ein blauer Judenstern auf weißem Grund befindet. Im Hintergrund zu sehen ist eine Fassadeninschrift. (imago/snapshot-photography/M.Czapski)

Nicht erst seit Halle steigt die Sorge unter der jüdischen Bevölkerung in Deutschland. Die Statistik gibt ihnen Recht: Insbesondere antisemitische Gewalttaten nehmen zu. Die Echokammern des Netzes dienen als ideologische Verstärker.Mehr

Big Data und die CoronakriseChina überwacht per App
Großaufnahme einer Gesundheits-App mit chinesischen Schriftzeichen. (imago/Xinhua/Cheng Min)

Im Kampf gegen die Corona-Epidemie mobilisiert China den digitalen Überwachungsapparat und erstellt per App massenhaft Bewegungs- und Gesundheitsprofile. Der Zugriff auf persönliche Dtaen ist enorm. Datenschutzrechtliche Bedenken gibt es kaum.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur