Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 21.09.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 22.12.2012

Euroradio-Opernsaison

Verdis "Giovanna d'Arco" aus Graz

Giuseppe Verdi (AP Archiv)
Giuseppe Verdi (AP Archiv)

Verdis siebte Oper "Giovanna d'Arco" ist ein Beitrag des Musikvereins Graz zum Verdi-Jahr 2013. Mit der Grazer Erstaufführung dieses seit 155 Jahren in Österreich nicht mehr gespielten Werkes bringt der Musikverein Graz auch erstmals eine konzertante Oper auf die Bühne des Stephaniensaals.

Das 1845 an der Scala uraufgeführte lyrische Drama thematisiert das Leben der französischen Nationalheldin auf dramaturgisch und musikalisch neuartige Weise. Es war das erste Mal, dass ein Drama von Friedrich Schiller die Grundlage für eine Oper Verdis bildete, auch wenn die Eingriffe im Zuge der Umarbeitung vom Dramen- zum Operntext noch weit gravierender ausfielen als beim späteren "Don Carlo".

Verdis Textdichter Temistocle Solera hat nicht nur die Anzahl der handelnden Personen von sechsundzwanzig auf ganze fünf reduziert, sondern auch eine Liebesgeschichte zwischen der Jungfrau von Orleans und dem König eingefügt. Dass Johanna auf dem Schlachtfeld und nicht – wie historisch korrekt – auf dem Scheiterhaufen stirbt, wurde von Schiller übernommen.

Der epochenprägenden Szenen- und Musikdramaturgie Giacomo Meyerbeers folgend, werden die Schicksale der in politischem, privatem und religiösem Korsett unglücklich gefangenen Protagonisten um Johanna und Karl VII. dramatisch vorgeführt. Ergänzt durch Bühnenmusik und meisterhaft instrumentierte Geister- und Engelschöre, die "Gut und Böse" symbolisieren sollen, führt die Handlung bisweilen an die Grenzen des Surrealen.

Im Musikverein wurde "Giovanna d’Arco" halbszenisch zur Grazer Erstaufführung gebracht. Dirigent Carlo Montanaro, der 2010 mit Verdis Requiem sein Musikvereins-Debüt feierte, hatte entschieden, Verdis Partitur ohne Striche aufzuführen. Diese Produktion wurde europaweit übertragen und weckte somit auch international Interesse.
(nach: Dr. Michael Nemeth, Programmheft der Grazer Aufführung)


Euroradio-Opernsaison 2012-2013
Musikverein Graz
Aufzeichnung vom 22.09.2012

Giuseppe Verdi
Giovanna d'Arco
Dramma lirico in einem Prolog und drei Akten
Libretto: Temistocle Solera

Giovanna - Maria Agresta, Sopran
Carlo VII., König von Frankreich - Jean-François Borras, Tenor
Giacomo, Vater der Giovanna - Gabriele Viviani, Bariton
Talbot, Oberbefehlshaber der Engländer - Josef Pepper, Bass
Delil, Offizier des Königs - Robert Bartneck, Tenor
Chor und Extrachor der Oper Graz
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Leitung: Carlo Montanaro

nach dem 1. Akt ca. 20:20 Uhr Pause mit Nachrichten

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur