Europäischer Karlspreis für die Jugend an "Orchester ohne Grenzen" aus Portugal

    Das Aachener Rathaus (Südfassade), Blick über den Katschhof.
    Im Aachener Rathaus wird der Karlspreis für die Jugend verliehen. © Daniel Kalker/dpa
    25.05.2022
    In Aachen ist der Europäische Karlspreis für die Jugend vergeben worden. Hauptgewinner ist in diesem Jahr das "Orchester ohne Grenzen". Bei dem Projekt arbeiten junge Musikerinnen und Musiker aus Portugal und Spanien zusammen. Es möchte soziale und kulturelle Ungleichheiten verringern und vergibt auch Stipendien an junge Talente. Der zweite Platz ging an eine Initiative aus der tschechischen Republik, die regelmäßige Debatten mit jungen Politikerinnen und Politikern organisiert. Die Filme, die dabei entstehen, teilen sie über Soziale Netzwerke mit interessierten Nutzerinnen und Nutzern. Der Beitrag aus Deutschland, "Ukrainian Vibes", erreichte den dritten Platz. Dabei haben sich bereits im vergangenen Jahr rund 200 Menschen mit der Beziehung zwischen der EU und der Ukraine beschäftigt. Beworben für den mit je 15.000 Euro dotierten Preis hatten sich junge Menschen aus allen 27 EU-Staaten mit über 460 Projekten.