Freistil, vom 17.08.2014

EsskulturWir Gastrosexuellen - Eine Aufklärung

Von Carsten Otte

Gastrosexualität? Was ist denn das? Eine Krankheit? Nein, es ist die Leidenschaft von Männern, die mit kompliziertem Werkzeug und nahezu wissenschaftlichem Anspruch ihre Privatküchen zu einem Schlachtfeld der Kulinarik und eigenen Identitätsfindung machen.

Auf dem Teller ist Hummer auf grünem Apfelgelee mit Kaviar angerichtet, gekocht von Sternekoch Norbert Niederkofler. (dpa / Udo Bernhart)
Mahlzeiten mit Gourmet-Anspruch gibt es längst nicht mehr nur in Sterne-Restaurants. (dpa / Udo Bernhart)

Wie ticken diese Typen, die sich zum Geburtstag einen Dörr-Automaten oder einen Kurs beim Schlachter wünschen? Feature-Autor Carsten Otte, selbst gastrosexualisiert, sorgt für Aufklärung. Über die höhere Kunst der Liebe zu Fleisch und Gemüse, Aromen und Texturen, über die erogenen Zonen hochtechnisierter Küchen, über die Lieblingsspielzeuge kochender Männer: ein Küchen-Kamasutra für Fortgeschrittene.

Produktion: SWR/WDR 2013

Carsten Otte:
Der gastrosexuelle Mann. Kochen aus Leidenschaft
Campus-Verlag
24,99 Euro