Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature
Sonntag, 24.10.2021
 
Seit 18:05 Uhr Nachspiel. Feature

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 01.06.2011

"Es war einmal eine Männerdomäne"

Frauen, Fußball und Emanzipation

Von Eduard Hoffmann und Jürgen Nendza

Fußballspielerinnen werden von Fans für ihren Sieg bejubelt - das war nicht immer so. (AP)
Fußballspielerinnen werden von Fans für ihren Sieg bejubelt - das war nicht immer so. (AP)

Ende dieses Monats, am 26. Juni, ist der Anpfiff zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Deutschland. Die Resonanz wird nicht mit der auf die Männer-WM 2006 vergleichbar sein – und doch:

Die Frauen haben es geschafft, dass die Frauen-Fußball-WM inzwischen zu den gefeierten sportlichen Großereignissen gehört. Es ist noch nicht lange her, da war so etwas undenkbar. Da wurden Frauen verlacht, wenn sie Fußball spielten.

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Mehr zur FIFA-Frauen-WM 2011:
FIFA-Frauen-WM 2011
Spielplan der FIFA-Frauen-WM 2011

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur