Seit 11:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 20.02.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

In Concert / Archiv | Beitrag vom 05.12.2016

Ernest Ranglin & FriendsMeister des Understatements

Moderation: Matthias Wegner

Ernest Ranglin & Friends beim 50. Montreux Jazz Festival. (Daniel Balmat)
Ernest Ranglin & Friends beim 50. Montreux Jazz Festival. (Daniel Balmat)

Der Gitarrist Ernest Ranglin hat jahrzehntelang wichtige Kapitel der Musikgeschichte mitgeschrieben und intensiv an der Verknüpfung vom US-amerikanischen Jazz und jamaikanisch geprägter Musik wie Ska, Rocksteady und später auch Reggae gearbeitet. In diesem Sommer hat der mittlerweile 84-Jährige seine internationale Karriere beendet, war aber zuvor noch auf einer umfangreichen Abschiedstournee und gastierte auch beim renommierten Montreux Jazz Festival.

Für seine letzte große Welttournee hat Ernest Ranglin eine Traumband zusammengestellt. Mit dabei: Der legendäre Afro-Beat-Schlagzeuger Tony Allen, der ganz unaufgeregt für die rhythmische Grundierung sorgt. Unterstützt wird er vom Ausnahme-Bassisten Ira Coleman. Ein Musiker, der schon mit Sting oder mit Herbie Hancock auf Tour war, die Zuverlässigkeit in Person ist und ein phantastischer Musiker sowieso. Gleiches gilt für den senegalesischen Multi-Instrumentalisten Cheikh Lo, der bei zwei Stücken des Konzerts als Sänger in Erscheinung tritt und sich ansonsten unglaublich gut in den Bandkontext einbringt und die Rhythmik weiter ausdifferenziert.

Heimlicher Bandleader ist der in London lebende Pianist Alex Wilson am Klavier. Er agiert stilsicher und souverän im Umgang mit Ernest Ranglin-Repertoire. Ganz wichtige Akzente in dieser Band setzt zudem auch das Kraftpaket Courtney Pine. Er bläst sich und sein Publikum gerne in tranceartige Zustände, weiß aber mittlerweile auch, dass man nichts überspielen sollte und dass der Kollektivgedanke im Jazz eine entscheidende Rolle einnimmt. Womit wir schließlich beim Bandleader Ernest Ranglin angelangt sind. Dieser großartige Musiker ist ein Meister des Understatements und will schon lange nicht mehr zeigen, wie schnell seine Finger über die Seiten flitzen können. Er setzt mit wenigen Akkorden und Tönen prägnante Akzente, zudem stammen fast alle gespielten Stücke aus seiner Feder, darunter auch Klassiker wie "Surfin‘", oder "Below The Bassline".

Der Gitarrist Ernest Ranglin spielt auf dem 50. Montreux Jazz Festival. (Daniel Balmat)Der Gitarrist Ernest Ranglin spielt auf dem 50. Montreux Jazz Festival. (Daniel Balmat)

Montreux Jazz Festival
Aufzeichnung vom 13.07.2016

Ernest Ranglin & Friends:

Tony Allen, Schlagzeug
Ira Coleman, Bass
Alex Wilson, Klavier
Ernest Ranglin, Gitarre
Cheikh Lo, Gitarre, Timbales, Gesang
Courtney Pine, Saxofon

In Concert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur