Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 22.07.2019
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 14.10.2016

ErkrankungBin ich ein Messie?

Der Direktor der Messie-Akademie Michael Schröter steht am 11. Oktober 2016 in Gauting in einem für Schulungs- und Anschauungszwecken nachgebauten Messie-Zimmer. (dpa / picture alliance / Sven Hoppe)
Michael Schröter hat die Messie-Akademie gegründet, in der Messie-Helfer ausgebildet werden. Hier steht er in einem nachgebauten Messie-Zimmer. Kritiker bemängeln, Schröter habe keine wissenschaftliche Ausbildung. (dpa / picture alliance / Sven Hoppe)

Leben in Dreck und Gestank: Rund zwei bis zweieinhalb Millionen Menschen sollen in Deutschland vom Messie-Syndrom betroffen sein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen im Schnell-Überblick.

Ordnung zu halten, um sich im Altag zurecht zu finden, fällt vielen schwer. Manch einer aber hat so große Probleme mit dieser Ordnung, dass das Ordnung-halten sein Leben durcheinander bringt. Schnell ist dann die Rede, man sei ja ein "Messi". Doch die umgangssprachliche Verwendung täuscht über das Problem, das Messies haben: Ihre Umgebung und die Gegenstände für Gebrauch und Verbrauch im Alltag zu organisieren.

Was genau ist das Messie-Syndrom?

Umgangssprachlich als "Messies" werden Menschen mit Organisationsproblemen bezeichnet - abgleitet vom englischen "mess" für Unordnung. Häufig geht die Erkrankung mit sozialer Inkompetenz und Zwangsstörungen oder einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) einher.

Menschen mit einem Messie-Syndrom können sich von nichts trennen und behalten deshalb oft ihre Abfälle, kaputten Möbel und defekten Geräte.

Nach Angaben der "Ersten deutschen Messie-Akademie" sollen zwei bis zweieinhalb Millionen Menschen vom Messie-Syndrom betroffenen sein.

Bin ich selbst ein Messie?

Messie-Expertin Veronika Schröter bietet auf Ihrer Webseite einen Online-Fragebogen an. Schröter betreibt in Freiburg das Institut für Messie-Therapie und in Stuttgart ein Messie-Kompetenz-Zentrum - und ist nicht mit Michael Schröter, dem Gründer der Messie-Akademie in Gauting, verwandt. Sie bietet auch eine umfangreiche Literatur-Liste zum Thema an.

Wie kann das Messie-Syndrom behandelt werden?

Betroffene benötigen professionelle Hilfe. Das Syndrom sollte verhaltenstherapeutisch behandelt werden. Die Caritas bietet betroffenen Familien ein Haushalts-Organisations-Training an.

Der H-TEAM e.V. bietet seit Oktober 2013 das bundesweite Projekt "Messie-Hilfe-Telefon" an. Informationen zu dem Angebot finden Sie hier.

In unserer Sendung "Studio 9" haben wir mit Michael Schröter gesprochen. Das Gespräch können Sie . Er ist Initiator und Gründer der "Messie-Akademie" in Gauting.

(mcz)

Mehr zum Thema

Hilfe für Messies - Ordnung für Raum und Seele
(Deutschlandradio Kultur, Die Reportage, 29.03.2015)

Brauch ich!
(Deutschlandradio Kultur, Feature, 26.07.2014)

Studio 9

Klänge aus dem AllDer Astronaut und der Popsong
Sänger David Bowie während eines Konzerts in London - (imago/Photoshot)

Sinatras "Fly Me To Moon" oder Bowies "Space Oddity" – Künstler beschäftigen sich mit dem Weltraum schon vor der eigentlichen Landung der "Apollo 11" auf dem Mond. Die Idee, die Erde verlassen zu können, schrieb Musikgeschichte.Mehr

Aquafarming in ChileDie dunkle Seite der Lachszucht
Lachse werden bei der Firma Fiordo Austral (Southern Fjord) in Calbuco bei Puerto Montt, Chile, auf einen Lkw verladen. Die Alarme gingen wieder los in der Lachsindustrie in Chile - einer der größten Produzenten dieses Fisches in der Welt - wegen der Verbreitung von Mikroalgen im Süden des Landes, die zum Tod von Tonnen von Lachs führten. (AFP/ JAIME PEÑA)

Chile ist der zweitgrößte Produzent von Zuchtlachs auf der Welt, gleich nach Norwegen. Die Fische werden weitgehend unkontrolliert mit Antibiotika vollgestopft und schlechte Arbeitsbedingungen haben bereits Menschenleben gekostet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur