Seit 21:30 Uhr Hörspiel

Mittwoch, 20.02.2019
 
Seit 21:30 Uhr Hörspiel

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 14.10.2016

ErkrankungBin ich ein Messie?

Der Direktor der Messie-Akademie Michael Schröter steht am 11. Oktober 2016 in Gauting in einem für Schulungs- und Anschauungszwecken nachgebauten Messie-Zimmer. (dpa / picture alliance / Sven Hoppe)
Michael Schröter hat die Messie-Akademie gegründet, in der Messie-Helfer ausgebildet werden. Hier steht er in einem nachgebauten Messie-Zimmer. Kritiker bemängeln, Schröter habe keine wissenschaftliche Ausbildung. (dpa / picture alliance / Sven Hoppe)

Leben in Dreck und Gestank: Rund zwei bis zweieinhalb Millionen Menschen sollen in Deutschland vom Messie-Syndrom betroffen sein. Wir beantworten die wichtigsten Fragen im Schnell-Überblick.

Ordnung zu halten, um sich im Altag zurecht zu finden, fällt vielen schwer. Manch einer aber hat so große Probleme mit dieser Ordnung, dass das Ordnung-halten sein Leben durcheinander bringt. Schnell ist dann die Rede, man sei ja ein "Messi". Doch die umgangssprachliche Verwendung täuscht über das Problem, das Messies haben: Ihre Umgebung und die Gegenstände für Gebrauch und Verbrauch im Alltag zu organisieren.

Was genau ist das Messie-Syndrom?

Umgangssprachlich als "Messies" werden Menschen mit Organisationsproblemen bezeichnet - abgleitet vom englischen "mess" für Unordnung. Häufig geht die Erkrankung mit sozialer Inkompetenz und Zwangsstörungen oder einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) einher.

Menschen mit einem Messie-Syndrom können sich von nichts trennen und behalten deshalb oft ihre Abfälle, kaputten Möbel und defekten Geräte.

Nach Angaben der "Ersten deutschen Messie-Akademie" sollen zwei bis zweieinhalb Millionen Menschen vom Messie-Syndrom betroffenen sein.

Bin ich selbst ein Messie?

Messie-Expertin Veronika Schröter bietet auf Ihrer Webseite einen Online-Fragebogen an. Schröter betreibt in Freiburg das Institut für Messie-Therapie und in Stuttgart ein Messie-Kompetenz-Zentrum - und ist nicht mit Michael Schröter, dem Gründer der Messie-Akademie in Gauting, verwandt. Sie bietet auch eine umfangreiche Literatur-Liste zum Thema an.

Wie kann das Messie-Syndrom behandelt werden?

Betroffene benötigen professionelle Hilfe. Das Syndrom sollte verhaltenstherapeutisch behandelt werden. Die Caritas bietet betroffenen Familien ein Haushalts-Organisations-Training an.

Der H-TEAM e.V. bietet seit Oktober 2013 das bundesweite Projekt "Messie-Hilfe-Telefon" an. Informationen zu dem Angebot finden Sie hier.

In unserer Sendung "Studio 9" haben wir mit Michael Schröter gesprochen. Das Gespräch können Sie . Er ist Initiator und Gründer der "Messie-Akademie" in Gauting.

(mcz)

Mehr zum Thema

Hilfe für Messies - Ordnung für Raum und Seele
(Deutschlandradio Kultur, Die Reportage, 29.03.2015)

Brauch ich!
(Deutschlandradio Kultur, Feature, 26.07.2014)

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur