Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Montag, 21.06.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 17.11.2016

Erinnerungskultur in HamburgDer Garten der Frauen

Von Elke Pressler

Der Grabstein der 1901 an Schwindsucht gestorbenen Schauspielerin Annie Kalmar steht auf dem weltweit größten Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf. (dpa picture alliance/ Ulrich Perrey)
Der Grabstein der 1901 an Schwindsucht gestorbenen Schauspielerin Annie Kalmar steht auf dem weltweit größten Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf. In einem "Garten der Frauen" können Hamburgerinnen jetzt ihre letzte Ruhestätte finden. (dpa picture alliance/ Ulrich Perrey)

Historisch bemerkenswerte Frauen sollen nicht in Vergessenheit geraten. Das ist das Ziel des Vereins "Garten der Frauen" in Hamburg. Inzwischen ist auf einem Friedhof mitten in der Hansestadt ein lebendiges Freilichtmuseum entstanden.

Begonnen hatte es 2001 mit einer Rettungsaktion: Der Grabstein einer NS-Widerstandskämpferin sollte nach Ablauf der Nutzungsdauer zerschreddert werden. "Das gehört sich nicht", fand Rita Bake, Hamburger Historikerin und Forscherin. Sie gründete einen Verein, den "Garten der Frauen", der es sich zur Aufgabe machte, historische Grabsteine bemerkenswerter Frauen zu retten - und damit die Erinnerung an sie. Inzwischen ist auf dem Ohlsdorfer Friedhof, mitten in Hamburg, ein lebendiges Freilichtmuseum und eine individuelle Begräbnisstätte entstanden.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Hauptstadt BerlinNicht nur Berlin boomt - Bonn auch
Das Reichstagsgebäude als Baustelle. Kräne und Baucontainer stehen vor dem Gebäude. (picture-alliance / ZB / Hubert Link)

Berlin hat sich enorm verändert, seitdem die Stadt Bundeshauptstadt ist. Bonn fürchtete, damals in ein tiefes Loch zu fallen. Doch beide Städte haben sich in den letzten 30 Jahren zu ihrem Vorteil entwickelt und blicken zufrieden auf ihre Entwicklung.Mehr

Digitales Corona-ArchivKollektives Gedächtnis
Corona-Frei steht auf einer Schultafel. Die Stühle im Raum sind hochgestellt auf die Tische. (picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)

An die Coronazeit hat jeder ganz eigene Erinnerungen. Fehlendes Toilettenpapier, geschlossene Geschäfte und Kinder im Homeschooling. Die persönlichen digitalen Erinnerungen hält ein Online-Archiv für die Nachwelt fest - und jeder kann darin stöbern.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur