Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 21.09.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 31.07.2020

Ensemble Mini liveGroße Sinfonie in kleinster Besetzung

Moderation: Stefan Lang

Etliche Musiker stehen in Sicherheitsabstand voneinander in einem Probenraum mit gepflegtem Parkett. (Ensemble Mini / Archiv)
Das Ensemble Mini will große Werke in möglichst kleiner Besetzung aufführen. (Ensemble Mini / Archiv)

Die Größe zählt nicht, sondern die Qualität und das Arrangement. Dieser Meinung ist Dirigent Joolz Gale und spielt Bruckners massive neunte Sinfonie mit gerade mal 12 Musikern, statt mit 130. Er sagt: "Eine kleine Besetzung macht die Musik eindrücklicher."

Das Ensemble Mini ist ein Berliner Projekt. Der Brite Joolz Gale steht ihm vor. Er hat die Gründung angeregt, er ist der Projekterfinder, groß besetzte Werke im Ensemblemodus umzusetzen.

Das erinnert an den Verein für musikalische Privataufführungen, der sich in Wien 1918 um Arnold Schönberg gefunden hatte. Sie wollten die großen Werke erlebbar machen und arrangierten diese für überschaubare Ensemblestärke.

Gute Schule: Alte Musik

Joolz Gale ist Schüler des Dirigenten Roger Norrington. Dieser ist Mitbegründer der Alte-Musik-Szene, die sich um die historische Auffühungspraxis bemüht. Die Besetzungen in diesem Bereich sind von Natur aus kleiner, weil die Fürsten früher zumeist recht überschaubare Hofkapellen hatten. Mal waren es sieben Musiker, mal zwanzig, selten vierzig oder mehr Musiker. Heute fassen die großen Sinfonieorchester oft um die 120 Musiker.

Daher fühlt sich das Musizieren im Alte-Musik-Bereich sehr kammermusikalisch an. Besonderes Augenmerk liegt dann auf gute Durchhörbarkeit und Transparenz in der Musik. 

Großromantik für kleinste Besetzung

Gales Ensemblegründung könnte als Konsequenz seiner Erfarungen bei Gardiner betrachtet werden. Er hat die massive neunte Sinfonie Anton Bruckners selbst für seine 12 Musiker eingerichtet. Damit erreiche die Musik mehr Tiefenschärfe, mehr Durchsichtigkeit. Das Verfolgen einzelner Stimmen im sinfonischen Geflecht wird möglich.

Abschied von der Kirche

Mit diesem Abend verabschieden wir uns für eine geraume Zeit von unserer Studiokirche. Sie wird grundlegend saniert: vom Dach bis zur Aufnahmetechnik im Raum. Wir freuen uns auf die neuen Bedingungen spätestens im Jahr 2021.

Blick von einer Orgelempore mit Stühlen in einen Kirchenraum. (deutschlandradio / Cornelia de Reese)Die Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem wird in den nächsten Monaten gründlich renoviert. (deutschlandradio / Cornelia de Reese)

Live aus der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem

Johannes Brahms
Ungarische Tänze
Nr. 1 g-Moll, Nr. 3 F-Dur und Nr. 5 g-Moll, arrangiert für 9 Spieler von Joolz Gale

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109, arrangiert für 12 Spieler von Joolz Gale

Ensemble Mini
Leitung: Joolz Gale

Mehr zum Thema

Ensemble Mini aus Berlin - "Kleine Besetzung macht Musik eindrücklicher"
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 05.08.2016)

Die 8. Sinfonie von Anton Bruckner - Musik für spätere Zeiten?
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 21.10.2018)

Klaviermusik von Anton Bruckner - Kleine Schritte hin zu großen Symphonien
(Deutschlandfunk, Spielweisen, 04.07.2018)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur