Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

In Concert / Archiv | Beitrag vom 31.10.2007

Emerson, Lake & Palmer (ELP)

"Greatest Hits Live" (USA 1974 und 1977)

Emerson, Lake & Palmer im Jahr 1977 (AP Archiv)
Emerson, Lake & Palmer im Jahr 1977 (AP Archiv)

Ende der sechziger Jahre kamen die drei damals bereits bekannten Musiker Keith Emerson, Greg Lake und Carl Palmer zur Supergroup ELP zusammen. Das Trio produzierte, ähnlich wie Emersons Vorläuferband The Nice, keyboardlastige Musik zwischen Klassik, Rock und Jazz und wurde damit zu einer der bestimmenden Gruppen des Progressive Rock der siebziger Jahre.

Etliche der oft überlangen Werke bauten die Musiker auf klassischen Motiven bekannter Komponisten wie Mussorgskij, Bartók, Bach und Tschaikowsky auf. Die Konzerte von ELP, die nach ersten Erfolgen mit einem eigenen 80-Mann-Sinfonieorchester auftraten, wurden im Laufe der Zeit zu immer größeren Materialschlachten.

Ein Jahrzehnt nach der Bandgründung brachte diese Gigantomanie die Band an den Rand des Ruins und war einer der Gründe für ihre Auflösung 1979. 1992 kam das Trio für einige Jahre noch einmal zusammen, doch nach eher mäßigen Konzerterfolgen und geringen Umsätzen des Comebackalbums endete die Geschichte von Emerson, Lake & Palmer 1998.


In Concert: Emerson, Lake & Palmer (ELP)
"Greatest Hits Live" (USA) Coliseum/Weeling (1977) - Civic Center/Tulsa (1974)
Moderation: Uwe Wohlmacher

In Concert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur