Seit 08:05 Uhr Kakadu

Sonntag, 05.07.2020
 
Seit 08:05 Uhr Kakadu

Die besondere Aufnahme / Archiv | Beitrag vom 01.06.2020

Elena Bashkirova spielt Antonín DvořákPoetische Stimmungsbilder

Moderation: Volker Michael

Elena Bashkirova beim Eröffnungskonzert von Intonations 2020 im Jüdischen Museum Berlin am 12.5.2020 (Monika Rittershaus/JMB)
Die Pianistin Elena Bashkirova hat sich spät, aber sofort in Antonín Dvořáks Klaviermusik verliebt. (Monika Rittershaus/JMB)

Er ist nicht als Klavierkomponist bekannt - der tschechische Meister Antonín Dvořák. Doch seine dreizehn Poetischen Stimmungsbilder op. 85 gehören zu den Pretiosen der Klavierliteratur. Elena Bashkirova hat den Zyklus in unserem Studio eingespielt.

Wir widmen uns einer neuen Einspielung, die bei Deutschlandfunk Kultur in unserem Studio Jesus Christus Kirche in Berlin-Dahlem entstanden im vergangenen August ist.

Die Pianistin Elena Bashkirova hat Musik von Antonín Dvořák aufgenommen. Und zwar seine poetischen Stimmungsbilder op. 85. In unserer Sendung beantwortet die Pianistin wichtige Fragen - warum gehört Dvořáks größter Zyklus für Klavier solo nicht zur normalen Literatur für das Instrument. Lohnt es sich, alle dreizehn Stücke des Zyklus hintereinander zu hören?

Ein Flügel in einer Kirche, im Hintergrund ist eine Orgel sichtbar. (deutschlandradio / Cornelia de Reese)Aus der Jesus Christus Kirche Berlin sendet Deutschlandfunk Kultur so oft wie möglich live. (deutschlandradio / Cornelia de Reese)

"Es wird allerdings schade sein, dass wahrscheinlich wenige Pianisten so viel Mut haben werden, sie alle nacheinander zu spielen ... aber nur dann kann sich der Hörer die richtige Vorstellung machen, was ich etwa dachte, denn diesmal bin ich nicht nur absoluter Musiker, sondern Poet."

Das schrieb der Komponist selbst über seine Poetischen Stimmungsbilder op. 85. Er konnte nicht ahnen, dass nun Elena Bashkirova sich ganz und gar dem kompletten Zyklus verschreiben würde. Die einzelnen Satztitel hat Dvořák nachträglich hinzugefügt. Sie klingen wahrhaftig poetisch und ganz romantisch: Nächtlicher Weg und Tändelei, Plauderei, Bauernbalade, Klagendes Gedenken, Auf der alten Burg, Bacchanale, Koboldstanz oder Am heiligen Berg.

100% origineller Dvořák

"Jedes Stück wird einen Titel haben und soll etwas ausdrücken, also gewissermaßen Programmmusik, aber im Sinne Schumanns, und gleich muss ich bemerken, dass sie nicht schumannisch klingen." Auch das schrieb der tschechische Meisterkomponist an seinen Verleger Simrock in Berlin, der die Poetischen Stimmungsbilder op. 85 herausbringen sollte.

Elena Bashkirova bestätigt das - sie sind poetisch wie die Klaviermusik Schumanns, sie erinnern manchmal an Schumanns Art zu schreiben, aber sie sind doch 100% origineller Dvořák!

Antonín Dvořák
Poetische Stimmungsbilder op. 85

Elena Bashkirova, Klavier

Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Jesus-Christus-Kirche Berlin-Dahlem

Konzert

Rudolstadt Festival 30 Jahre Folk-Roots-Weltmusik
Eine Band steht auf der Bühne, auf dem Hintergrund ist der Namenszug des Festivals zu lesen.

Kein Rudolstadt Festival? Keine Musik auf der Heidecksburg und lange Nächte im Heinepark? Auf das Lebenselixier "Rudolstadt" muss dennoch keiner verzichten. Wir gratulieren zum 30. Jubiläum mit Live-Musik, Gesprächen und Höhepunkten der letzten Jahre. Mehr

Bebersee Festival on tourMarkus Groh and friends
Der Pianist Markus Groh (Dan Williams & Kalare Studio)

Eigentlich spielen sie in einem Hangar in der Schorfheide. Im Corona-Jahr spielen die Musikerinnen und Musiker des Bebersee Festivals für Sie in der Jesus-Christus-Kirche Berlin. Das Programm bietet Kammermusik von Haydn bis Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur