Seit 17:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 25.09.2018
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten

Kulturnachrichten

Freitag, 23. Februar 2018

Eklat wegen Erdogan-Karikatur in Karlsruhe

Der Galerist hatte die Karikatur nach Protesten abgehängt

Das Bild zeigt den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit nacktem Gesäß, in dem eine Banane steckt. Es ist Teil der "Despotenserie - Trump, Kim und Erdogan" von Thomas Baumgärtel. Nach lauten Protesten am Messestand hat der Galerist die Karikatur "Türkischer Diktator" abgehängt. Darauf trennte sich der Künstler von seinem Galeristen, bestätigte der 55-jährige via Twitter. Baumgärtel arbeitet seit 30 Jahren unter dem Pseudonym "Bananensprayer" und provoziert immer wieder mit seinen Arbeiten. Die Erdogan-Karikatur soll inzwischen verkauft sein.

Der Schauspieler Ulrich Pleitgen ist tot

Der gebürtige Hannoveraner starb im Alter von 71 Jahren

Fast 40 Jahre war er gern gesehen – erst im Kino, dann im Fernsehen. Ulrich Pleitgen starb bereits am Mittwoch in Hamburg an Herzversagen. Das wurde heute bekannt. 1986 war Pleitgen für seine Rolle als Richter in dem Film "Stammheim" mit einem goldenen Bären ausgezeichnet worden. Seine Bühnenkarriere am Hamburger Thalia Theater hatte Pleitgen 1989 beendet. Fast 30 Jahre spielte er Fernsehrollen. Unter anderem als Kommissar Matthias Sander in "K3 - Kripo Hamburg", als Kapitän zur See in der Bambi-prämierten Serie "Nicht von schlechten Eltern" und bis 2011 als Apotheker in "Familie Dr. Kleist". Ausgezeichnet wurden auch seine Hörbücher.

Gestohlener Degas auf Raststätte sichergestellt

"Les Figurantes" war vor acht Jahren gestohlen worden

Das Musée d’Orsay in Paris kann sich freuen: Sie erhält ein wertvolles Bild ihrer Sammlung zurück. Zollbeamte haben es bei der Kontrolle eines Busses auf einer Autobahnraststätte rund 35 Kilometer südöstlich von Paris in einem Koffer entdeckt. Das teilten die Ministerien für Kultur und Haushalt in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Das Bild von Edgar Degas aus dem Jahr 1877 war zu Silvester 2009 aus dem Museum Cantini in Marseille gestohlen worden, wohin es ausgeliehen worden war.

US-Dramatiker Mamet beendet Stück über Weinstein

Das sagte er der "Chicago Tribune"

Sein Broadway-Produzent hatte ihn gefragt: "Warum schreibst du kein Stück über Harvey Weinstein?" Inzwischen sei es fertig, sagte der 70-jährige David Mamet im Interview mit der Zeitung - ohne allerdings Details zu erzählen. Der amerikanische Pulitzer-Preisträger hat sich schon vor vielen Jahren mit sexualisierter Macht beschäftigt. "Jede Gesellschaft muss sich dem unbezähmbaren Geist der Sexualität
stellen, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, von denen keine richtig gut funktioniert", erläuterte Mamet. "Es gibt eine große Schwierigkeit, wenn man die Herangehensweise wechselt, was wir
anscheinend gerade machen. Die Leute werden verrückt."

Uni in Trier wird nicht nach Karl Marx benannt

Er war am 5. Mai 1818 dort geboren worden

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx in Trier geboren. Aber eine Umbenennung der Universität brächte nach Ansicht ihres Präsidenten Michael Jäckel keinen "Mehrwert" - auch wenn man sich am Jubiläum mit vielen Veranstaltungen beteilige. In seiner Erklärung heißt es weiter: Universitäten "seien nicht Anwalt bestimmter Ideen oder politischer Überzeugungen. Diese Neutralität hat nichts mit Selbstaufgabe zu tun, sondern signalisiert ein zentrales Kennzeichen: Offenheit." Von den 106 Universitäten in Deutschland tragen 22 Namen berühmter Persönlichkeiten wie Humboldt, Goethe oder Schiller.

Barbara Ann Alston mit 74 Jahren gestorben

Ihre Band "Crystals" war eine der ersten Girl-Groups

"Da Doo Ron Ron" und "Then He Kissed Me" waren in den 60er Jahren nicht nur Hits, sondern sind zu Pop-Klassikern geworden. Nun starb die Sängerin von "The Crystals", die es als Solistin mit "There's No Other Like My Baby" auch in die US-Charts geschafft hatte. Barbara Ann Alston starb bereits am 16. Februar.

Hamburger Schauspielhaus schließt wegen Sanierung

Das Ensemble geht in dieser Zeit auf Gastspieltournee

Fünf Monate sind geplant: Ab Mai wird das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg wegen umfangreicher Reparaturarbeiten geschlossen. Die beiden Ränge des denkmalgeschützten Zuschauersaals werden entkernt und statisch verbessert. Der Beginn der zweiten Spielzeit des Jahres ist deshalb auf den 20. Oktober verschoben, das Junge Schauspielhaus beginnt eine Woche früher. Die Kosten der Sanierung, für die mit einem sieben Tonnen schweren Baukran 58 Tonnen Stahl verarbeitet werden sollen, belaufen sich derzeit auf vier Millionen Euro. Während der Arbeiten reist das Ensemble zu Vorstellungen nach München, Wien, Amsterdam, Brünn und Moskau.

Andris Nelsons Chef des Gewandhausorchesters

Der lettische Dirigent ist mit einem Festakt in sein Amt eingeführt worden

"Es ist ein gewichtiges Erbe, das es anzutreten gilt." Mit diesen Worten hat Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung Andris Nelsons im Alten Rathaus begrüßt. Der 39 Jahre alte Andris Nelsons ist nun sowohl Kapellmeister des traditionsreichen sächsischen Klangkörpers als auch Direktor des Boston Symphony Orchestra in den USA. Er hatte angekündigt, dass beide Orchester umfangreich zusammenarbeiten sollen.

Millowitsch-Theater bedrohte Kulturinstitution

Das teilte der Deutsche Kulturrat mit

Das Millowitsch-Theater in Köln steht auf der "Roten Liste". Nachdem der Westdeutsche Rundfunk vor zwei Jahren beschloss, keine Vorstellungen mehr live zu übertragen, fehle es dem familiengeführten Volkstheater an Arbeitskräften und Geld, so der Deutsche Kulturrat. Die Mundart-Bühne hat eine lange Geschichte: Ende des 18. Jahrhunderts ein Puppentheater, spielten Ende des 19. Jahrhunderts erstmals Schauspieler. 1940 hatte Willy Millowitsch das Theater in der zehnten Generation übernommen. Obwohl nach dem Krieg stark zerstört, nahm es auf Wunsch des damaligen Kölner Oberbürgermeisters Konrad Adenauer schon 1945 den Spielbetrieb wieder auf. Das Privattheater verfügt über 430 Sitzplätze.

"Zukunftsmuseum" Nürnberg eröffnet nicht vor 2020

Das erklärte der Generaldirektor des Deutschen Museums

Eigentlich sollte die Außenstelle des Deutschen Museums in Nürnberg 2019 eröffnet werden. Aber dieser Termin ist nicht zu halten. Aber der Name steht fest: Das Museum soll den Untertitel "Zukunftsmuseum" tragen. Nach Auskunft von Wolfgang Heckl, Chef des Deutschen Museums, nehme aber die Ausstellungsfläche von 2900 Quadratmeter konkrete Form an. "Wir wollen etwas völlig Neues schaffen und uns mit der Zukunft auseinandersetzen", so Heckl. Das Deutsche Museum mit Stammhaus in München sieht sich als eines der bedeutendsten Technik- und Wissenschaftsmuseen der Welt.

Vor allem Frauen in #MeeToo-Arbeitsgruppe des Bühnenvereins

Das sagte Marc Grandmontagne nachtkritik.de

An die "25 Personen (IntendantInnen, VertreterInnen der Politik, VerwaltungsdirektorInnen)" umfasst die Runde, die sich "um grundlegende Fragen der Umsetzung von Geschlechtergerechtigkeit und Gleichstellung an Theatern und Orchestern" in Deuschland befassen soll. Das erklärte der Geschäftsführende Direktor des deutschen Bühnenvereins. Eingerichtet im Januar, soll sie im März das erste Mal tagen. Unter anderem sollen Verhaltensrichtlinien in Anlehnung an die Selbstverpflichtungserklärung des Londoner Royal Court Theatres vom November 2017 erarbeitet werden. Der Bühnenverein nehme "seine Verantwortung angesichts der #MeToo-Debatte sehr ernst", heißt es in einem gemeinsamen Schreiben mit dem Präsidenten des Bühnenvereins, Ulrich Khuon. Zuvor war kritisiert worden, dass Frauen in den Gremien des Bühnenvereins unterrepräsentiert sind.

Michael Schulte singt beim ESC für Deutschland

Der 27-jährige gewinnt einstimmig den Eurovision-Songcontest-Vorentscheid

Mit dem Lied "You let me walk alone" soll Michael Schulte nach den Flops der vergangenen Jahre für eine bessere Platzierung beim ESC sorgen. Im neuen Konzept des Vorentscheids hatte die ARD die Abstimmung in die drei Teile aufgeteilt: Internationale Jury, Fachpublikum und Zuschauerabstimmung. Schulte, 2012 Teilnehmer bei der Talentshow "Voice of Germany" und inzwischen erfolgreicher Youtuber, setzte sich in allen drei Gremien eindeutig durch. Für die maßgebliche Entscheidung für das ESC-Finale am 12. Mai in Lissabon hatten allerdings nur 3,17 Millionen Menschen Interesse. Der Marktanteil von 9,9 Prozent ist der zweitniedrigste Wert eines Vorentscheids in der deutschen ESC-Geschichte.

Kulturnachrichten hören

Februar 2018
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur