Das Feature, vom 14.07.2017

Einsamkeit und ZusammenhaltDer einsame Tod des Herrn D.

Von Johannes Nichelmann

Berlin - ein Plattenbau mit elf Etagen und über 30 Wohnungen. Wenn die Nachbarn Herrn D. vor einigen Jahren zufällig im Fahrstuhl trafen, grüßten sie einander und erkundigten sich nach dem gegenseitigen Wohlbefinden. Herr D. war immer adrett angezogen, stets höflich. Dann kam der Alkohol, und der freundliche Mann schien immer häufiger neben sich zu stehen.

Plattenbau in Berlin (dpa/picture-alliance/Britta Pedersen)
Plattenbau in Berlin: einsam mitten unter Menschen. (dpa/picture-alliance/Britta Pedersen)

Irgendwann gab es keine Begegnungen mehr, Herr D. war verschwunden. Im Fahrstuhl unterhielt man sich nun darüber, was wohl mit ihm geschehen sei. Ist er womöglich im Altersheim? Zu Verwandten gezogen? Warum hat dann keiner die Wohnung ausgeräumt?

Fünf Jahre nach dem Verschwinden macht die Polizei eine grausige Entdeckung. Sie findet die mumifizierte Leiche von Herrn D. auf dessen Sofa. Wie konnte es dazu kommen, dass für ein halbes Jahrzehnt niemand vom Tod des Mannes Notiz genommen hat? Ein Dokumentarstück über Einsamkeit und Zusammenhalt.

Produktion: Dlf 2017

Das Manuskript zur Sendung:

Der einsame Tod.PDF

Der einsame Tod.TXT