Feature, vom 18.09.2021, 18:05 Uhr

Einsamkeit, Freundschaft, GlückEine Geschichte vom Rummelplatz

Von Jenny Marrenbach

„Breakdance“, das Fahrgeschäft, steht für die Suche nach Freiheit und Rausch. Und ist gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt im Leben einer Gruppe von Schausteller*innen. Ein Feature über Einsamkeit, Glück und Freundschaft.

Das Fahrgeschäft "Breakdance" ist am 01.08.2014 bei der Eröffnung der Cranger Kirmes in Herne (Nordrhein-Westfalen) zu sehen. (picture alliance / dpa /Ina Fassbender)
Fahrgeschäft "Breakdance" (picture alliance / dpa /Ina Fassbender)

Ein Gigant unter den Kirmeskarussellen, 50 Tonnen Stahl, zusammengeschraubt aus Tausenden Teilen. Hinten die Wand mit der Skyline von Manhattan. Fünf Stufen bis zu der schweren drehbaren Platte, über der dann sechzehn Gondeln herumschleudern. Schreie, Schwindel, die Hände in den Sitz gekrallt oder jubelnd in die Höhe gereckt. Im "Breakdance" bekommt man ein Gefühl für Größe, berauschend, schwindelerregend, man trotzt der Gravitation, man lässt sich fallen. Das Fahrgeschäft "Breakdance" steht für die Suche nach einem Moment von Freiheit und Rausch. Und ist gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt im Leben einer Gruppe von Schaustellern, die um die Chefin Jaqueline Hainlein leben und arbeiten. Jeder für sich und alle zusammen versuchen sie, das Leben vor und hinter den Kulissen miteinander zu vereinbaren. Ein Feature über sichere Häfen in rotierenden Gondeln, über Sehnsucht, Einsamkeit, Glück und Freundschaft. Eine Geschichte vom Rummelplatz.


Schwerpunkt: direct radio
Eine Geschichte vom Rummelplatz
Von Jenny Marrenbach
Regie: Jenny Marrenbach, Jens Jarisch
Ton: Peter Avar
Produktion: RBB/DKultur/NDR 2014
Länge: 54'04
Eine Wiederholung vom 18.10.2014


Jenny Marrenbach wurde 1985 in Dortmund geboren. Sie hat Geschichte und Politik in Bochum, Montpellier und Bremen studiert. Seit 2011 macht sie Features und Radioreportagen. Für ihre Stücke reiste sie viel um die Welt, unter anderem nach Haiti, in die USA oder nach Kuba. Ihre Arbeiten wurden mit dem CNN-Award und dem Kurt-Magnus-Preis ausgezeichnet. Das Feature "Die toten Mütter meiner Tochter" wurde unter anderem mit dem Juliane Bartel Medienpreis 2017 ausgezeichnet.
Derzeit betreut sie den mehrsprachigen Podcast "Voice Versa" von Deutschlandfunk Kultur und dem Goethe-Institut.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!