Hörspiel, vom 15.12.2019, 18:30 Uhr

EIne Tote im LieblingssesselDie alte Frau

Illustration von Barbara Dziadosz (Illustration von Barbara Dziadosz)
(Illustration von Barbara Dziadosz)

Es klopft an der Tür, eine hässliche Alte tritt herein. Wenig später sitzt sie im Lieblingssessel des Schreibers und stirbt. Ihn ekelt, aber er schläft ein. Als er am nächsten Morgen erwacht, liegt die Alte auf dem Boden. Der Hunger lässt kein klares Denken zu. Er flieht auf die Straße und bändelt in der Schlange vor dem Bäckerladen mit einer jungen Frau an. Doch der Gedanke an die Alte holt ihn ein. Er muss sie aus dem Zimmer schaffen. Es entfaltet sich eine immer absurder werdende Dynamik.

Die alte Frau
Von Daniil Charms
Übersetzung: Peter Urban
Bearbeitung: Ulrich Simontowitz
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit: Michael König
Produktion: SFB/SDR 1991
Länge: 43'28

Daniil Charms, 1906 in St. Petersburg geboren, verhungerte 1942 im Gefängnis in Leningrad während der Blockade, wurde erst 1956 rehabilitiert. Meister der Groteske und des schwarzen Humors, Kinderbuchautor.

Das Hörspiel "Die alte Frau" können wir aus urheberrechtlichen Gründen nicht zum Nachhören anbieten.


Return to forever
Ein junger Mann wurde Soldat. Er hat getötet. Erinnerungsfragmente und Gedankensplitter aus seiner Kindheit und Jugend, über die Eltern und Geschwister vermischen sich mit den Momentaufnahmen des Geschehens.

Return to forever
Von Nikolai Khalezin
Übersetzung: Arina Nestieva
Regie: Ulrike Brinkmann
Mit: Iljá Pletner
Musik: Valentin Butt
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 18’25

Nikolai Khalezin, geboren 1964, weißrussischer Dramatiker, Schauspieler und Journalist. "Return to forever" wurde als eines von acht Hörspielen produziert, die im Rahmen der Reihe "Stück für Stück" entstanden, einer Kooperation von Deutschlandradio Kultur mit dem Stückemarkt des Berliner Theatertreffens 2013.

Anschließend:
Lene Albrecht im Gespräch mit Ruth Johanna Benrath, der Autorin des Hörspiels "Wir gehen, wir gehen - ein Leben lang!"
(Ursendung: 22.12.2019, 18.30 Uhr)
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: 11'48

Abonnieren Sie unseren Newsletter!