Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Lange Nacht | Beitrag vom 16.11.2019

Eine Lange Nacht über Bossa NovaEine musikalische Revolution aus Brasilien

Von Karl Lippegaus

Ein Mann sitzt mit schwarzem Hemd und heller Hose auf einem Stuhl und hält eine Guitarre. Neben ihm stehen Tänzerinnen. (Imago / ZUMA / Keystone)
Der Hauptdarsteller des Bossa Nova: Der Sänger João Gilberto am Rande eines Auftritts in Rom. (Imago / ZUMA / Keystone)

Es ist die Musik Brasiliens: der Bossa Nova. Populär und doch auch mehrdimensional. Viele Stücke sind in Deutschland kaum bekannt - also ein gute Gelegenheit, sich den raffinierten Rhythmen und poetischen Texten zu widmen.

Musik kann ein guter Weg sein, um in die Psyche eines unbekannten Landes vorzudringen. Der Bossa Nova war in ästhetischer Hinsicht seelenverwandt mit der Nouvelle Vague der Franzosen. Wenn der Sänger und Gitarrist João Gilberto (1931-2019) der Hauptdarsteller dieser neuen Musik war, könnte man Antonio Carlos Jobim (1927-1994) als den Regisseur bezeichnen.

Von Jobim, dem nach Heitor Villa-Lobos wichtigsten Komponisten Brasiliens im 20. Jahrhundert, kamen die meisten der heute weltbekannten Songs. Alles begann 1958, als ein damals unbekannter Gitarrist namens João Gilberto "Chega de Saudade" aufnahm. Diese zwei Minuten lösten eine musikalische Revolution aus.

Selten war populäre Musik so multidimensional, so raffiniert konstruiert und mit poetischen Texten kombiniert. Die Lange Nacht präsentiert neben den Klassikern zahlreiche längst vergriffene Raritäten, die auch Jahrzehnte später frisch und intelligent klingen.

Die letzten Romantiker
Eine Lange Nacht des Bossa Nova
Von Karl Lippegaus
Regie: der Autor
(Wdh. v. 27./28.01.2007)

Mehr zum Thema

Zum Tod des Musikers João Gilberto - Der Schöpfer des Bossa Nova
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 07.07.2019)

Dokumentarfilm über den Erfinder des Bossa Nova - „Wo bist Du, Joao Gilberto?“
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 22.11.2018)

Musiker und Politiker Gilberto Gil - Der Vater des Tropicalismo wird 75
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 26.06.2017)

Lange Nacht

Lange Nacht über SpielzeugGefährten der Kindheit
Ein Stofftier sitzt in einem Kinderzimmer auf einem Bett. (picture alliance / dpa / Marc Tirl)

Viele Erinnerungen und Emotionen hängen an dem Teddy oder auch der Barbie-Puppe. Spielzeug gibt es schon seit der Steinzeit. Immer waren damit bestimmte pädagogische Erwartungen verbunden. Auch ließ sich an Spielzeug der soziale Status ableiten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur