Feature, vom 04.09.2021, 18:05 Uhr

Eine Ehe in DeutschlandGoldene Hochzeit

Von Merle Hilbk

Die Eltern der Autorin sind seit 50 Jahren verheiratet. Sie wurden im Krieg geboren und sind nach dem Krieg großgeworden. Welche Erlebnisse haben sie geprägt? In ihren Erzählungen spiegelt sich die bundesdeutsche Geschichte.

Generation Reihenhaus - die Eltern von Merle Hilbk sind im Krieg geboren und nach dem Krieg aufgewachsen.  (EyeEm / valentyn semenov)
Generation Reihenhaus - die Eltern von Merle Hilbk sind im Krieg geboren und nach dem Krieg aufgewachsen. (EyeEm / valentyn semenov)

Wieder ist Heiligabend. Wieder ist die Kirche brechend voll mit Weihnachtschristen. Jenen Menschen, die sich nur am 24. Dezember in den Gottesdienst verirren. So wie die Eltern von Merle Hilbk. Im Krieg geboren, nach dem Krieg aufgewachsen. Generation Reihenhaus. So alt wie die Bundesrepublik, deren Alltag Leute wie sie geprägt haben. Und jetzt steht die Goldene Hochzeit an. Immer haben sie nach vorn geblickt. Nun blicken sie zurück: Wie wurden sie, was sie sind? Und wer sind sie denn eigentlich? Erstaunlich, wie schwierig es ist, auf so einfache Fragen Antworten zu finden. Die Goldene Hochzeit sagen die Eheleute wieder ab. Es sei zu viel passiert. Dann bringt die Tochter, Merle Hilbk, sie zum Reden…


Goldene Hochzeit
Eine Ehe in Deutschland
Von Merle Hilbk
Regie: Felicitas Ott
Mit: Christiane Roßbach
Ton und Technik: Frank Biller und Karl-Heinz Runde
Produktion: SWR 2019
Länge: 49'07


Merle Hilbk, geboren 1969, studierte Jura. Freie Autorin seit 2007. Redaktionstätigkeit bei Spiegel und Zeit. Als freie Journalistin vor allem in Russland und Osteuropa tätig. 2006 erschien ihr erstes Buch "Sibirski Punk", 2008 "Die Chaussee der Enthusiasten. Eine Reise durch das russische Deutschland", 2015 "Nebelkinder: Kriegsenkel treten aus dem Traumaschatten der Geschichte". Fürs Radio zuletzt: "Lob der Genügsamkeit" (SWR 2016).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!