Montag, 13.07.2020
 

Fotograf Tyler MitchellBilder, die befreien sollen

Tyler Mitchell ist der erste Schwarze Fotograf, der ein Titelbild für die "Vogue" schoss. In seinem ersten Bildband zeigt er nur Schwarze Menschen, die Spaß haben – und schafft so eine eigene Bildsprache, sagt der Kurator Felix Hoffmann.

Hier geht es zum "Sein und Streit"-Beitrag mit Hélène Cixous (Getty Images / Sygma / Sophie Bassouls)

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Kultur

Aus den FeuilletonsDas alte Rom - einfach vulkanisiert

In den Feuilletons wird diskutiert, ob ein Vulkan vor der Küste Alaskas am Untergang des Römischen Reiches schuld sein könnte. Die FAZ hält nichts von der These und schmäht die Anhänger als Fantasten, die alte Quellen manipulierten.

 

Politik & Zeitgeschehen

Literatur

Musik

Wissenschaft

Jacques Derrida zum 90.Identität - ein Spiel

Am Werk des französischen Philosophen Jacques Derrida sticht vor allem dessen lebenslanger Widerstand gegen das Konzept fester Identitäten ins Auge. Seine Texte seien auch ein Plädoyer für das Aushalten von Ambivalenz, sagt der Kulturwissenschaftler Onur Erdur.

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur