Hörspiel, vom 11.04.2017, 20:10 Uhr

Ein Schattenspiel aus der Geschichte der Leningrader PoesiePetersburger Zwillinge

Joseph Brodsky und Leonid Aronson
Hörspiel von Oleg Jurjew und Olga Martynova

"In Petersburg irren Dichterschatten in den nassen Gassen, in dunklen Wolken, in vergoldeten Blicken des Wassers. Du triffst sie überall – die Schatten der großen Dichter. Du gehst in einen Buchladen und weißt, dass sie, als sie noch am Leben und junge Lyriker waren, wie du jetzt einer bist, bei derselben Buchhändlerin Bücher kauften ..."

Der Literaturnobelpreisträger Joseph Brodsky (Imago)
Der Literaturnobelpreisträger Joseph Brodsky (Imago)

"Petersburger Zwillinge" spielt auf eine imaginäre Verwandtschaft zweier russischer Dichter an. Der eine wurde im kommunistischen Russland gar nicht gedruckt, der andere nur unter dem Ladentisch gehandelt. Der erste, Leonid Aronson, starb sehr früh und seine Lyrik wartete Jahrzehnte auf ihre Leser, der andere, Joseph Brodsky, wurde schon zu Lebzeiten berühmt und mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Übersetzungen von Elke Erb, Mariana Frisch, Sylvia List, Alexander Nitzberg und Jan Wagner
Regie: Andrea Getto
Mit Fabian Hinrichs, Jens Harzer, Rafael Stachowiak, Horst Mendroch,  Cornelia Niemann, Hille Darjes, Marlen Diekhoff, Sascha Nathan, Wolfgang Michael, Birgitta Asheuer, Olga Martynova

Produktion: HR 2011
Länge: 49'27

Joseph Brodsky Ein Kakadu in Grönland

Literaturnobelpreisträger Wie Joseph Brodsky zum Ukraine-Hasser wurde

Abonnieren Sie unseren Newsletter!