Seit 00:05 Uhr Studio LCB

Sonntag, 31.05.2020
 
Seit 00:05 Uhr Studio LCB

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 01.05.2018

Ein politischer FrühlingsspaziergangBlicke auf ein beunruhigtes Land

Von Sieglinde Geisel und Johannes Nichelmann

Podcast abonnieren
Wanderer gehen am 30.12.2015 über die Brockenkuppe. (Matthias Bein/dpa )
Blick vom Brocken: Bei einer Wanderung auf diesen "gesamtdeutschen" Berg sprechen Publizistin Sieglinde Geisel und ihr Co-Autor Johannes Nichelmann über die politische Situation Deutschlands. (Matthias Bein/dpa )

Deutschland geht es gut. Im Prinzip. Und doch braust eine gewaltige Nervosität durchs Land. Das Land scheint sich politisch zu wandeln. Die aus der Schweiz stammende Publizistin Sieglinde Geisel ist losgezogen, hat Intellektuelle befragt und mit ihnen die politische Gemüts- und Gemengelage sortiert.

Wie geht es Deutschland? Das ist eine Frage, die sich im redaktionellen Alltag verbietet. Zu groß, zu pauschal – und wer könnte überhaupt gemeint sein? Wem darf man glauben? Auslandskorrespondenten hingegen dürfen und müssen mit solchen Fragen losziehen: Schau dich mal um, ob sich das Land gerade verändert!

Stimmen zum Gemütszustand der Nation

Die aus der Schweiz stammende Publizisten Sieglinde Geisel machte sich auf und sammelte Stimmen zum Gemütszustand der Nation. Sie sprach mit Heribert Prantl, Ute Frevert, Frank Richter, Volker Heise, Christiana Udeogu-Gözalan, Michael Wolffsohn, Ulrich Laepple und Herfried Münkler. Die Aussagen der Befragten erfassen viele Dimensionen der Gegenwart und sind nicht immer wohlklingend.

In diesem Feature nun besteigt Sieglinde Geisel zusammen mit ihrem Co-Autor Johannes Nichelmann, geboren 1989 in Ost-Berlin, den "gesamtdeutschesten" aller Berge, den Brocken. Beim Wandern machen sich die beiden Gedanken über ein beunruhigtes Land und diskutieren die Aussagen der Befragten.

Mehr zum Thema

Politikverdrossenheit - Charismatiker als Hoffnungsschimmer?
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 13.02.2018)

#MeToo und der öffentliche Pranger - Wie die Macht der Scham funktioniert
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 28.01.2018)

Der Historiker und Publizist Michael Wolffsohn - "Unsere Demokratie ist stark"
(Deutschlandfunk, Zeitzeugen im Gespräch, 26.10.2017)

Zeitfragen

Literatur in Zeiten der KrisePest Reset
Seuchenmasken aus Papier sind an einer Wand befestigt. Eine Sonderausstellung in Herne zeigte die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen Ende 2019.  (dpa/Fabian Strauch)

Der Klassiker "Die Pest" von Albert Camus erfährt mit der Corona-Pandemie eine Renaissance. Denn es steckt offenbar vieles drin von dem, was wir zur Zeit erleben. Auch Dystopien wie "1984" von George Orwell erzählen von Ohnmacht und Katastrophen. Mehr

ADHS bei ErwachsenenWenn der Kopf ein Rummelplatz ist
Unscharfe Silhouetten eines Karussels verschwimmen mit den Umrissen der mitfahrenden Menschen. (Eyeem/ Rick Engdahl)

Das Gefühl von Getriebensein, nicht abschalten können, fehlende Impulskontrolle: Nicht nur bei Kindern sind das mögliche Anzeichen von AD(H)S. Auch 2 Millionen Erwachsene sind betroffen - oft ohne es zu wissen, schätzt das Portal "adhs-deutschland".Mehr

GeschlechterklischeesComeback der Mädchenstimme?
Eine Frau hält sich mit verschwischtem Makeup ein Smileymund vor das Gesicht. (Unsplash/ Sidney Sims)

Männerstimme = tief, Frauenstimme = hoch. Das war einmal. In den letzten 50 Jahren haben sich die Stimmen von Frauen und Männern angenähert. Außer in der Werbung oder bei Instagram: Dort feiern akustische Stereotype ein fröhliches Revival.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur