Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 07.07.2020
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Konzert / Archiv | Beitrag vom 30.06.2020

Ein musikalischer Abend mit Texten von Roger Willemsen"Landschaften"

Moderation: Stefan Lang

Beitrag hören
Ein Mann mit Brille hält einen Globus vor die Brust und schaut lächelnd darüber hinweg. (imago images / Olaf Döring)
Roger Willemsen hatte viele Reisebücher verfasst. (imago images / Olaf Döring)

Roger Willemsen hatte mit den Musikerinnen Franziska Hölscher und Marianna Shirinyan kurz vor seinem Tod den Abend "Landschaften" entworfen: Brückenschläge zwischen Klang- und Sprachlandschaften, Korrespondenzen zwischen Wort und Musik. Maria Schrader liest.

Er war Bestsellerautor, TV-Moderator, ein public intellectual: Roger Willemsen. Ein Reisender, der verstand, andere zu begeistern, Musikliebhaber, ein engagierter Geist, der zum Beispiel auch den Afghanischer Frauenverein e.V. über 10 Jahre als Schirmherr unterstütze.

Bei einer der vielen Benefizveranstaltungen für diesen Verein war auch die Geigerin Franziska Hölscher für eine musikalische Präsentation eingeladen. "Er war Gastgeber und Moderator, und aus diesem Treffen heraus hat sich eine echte Freundschaft entwickelt." Und so entstand der Plan, ein gemeinsames Programm zu kreieren, das Musik und Literatur verbinden sollte.

Porträt der Geigerin in Abendkleidung mit ihrem Instrument. (Franziska Hölscher / Irène Zandel )Franziska Hölscher konnte spontan zusagen. (Franziska Hölscher / Irène Zandel )

Franziska Hölscher holte hierfür die Pianistin Marianna Shirinyan mit ins Boot - beide kennen sich aus gemeinsamer Studienzeit. Und so entwickelten sie zu dritt einen Abend, der den Titel "Landschaften" erhielt.

Klanglandschaften treffen Sprachlandschaften

Roger Willemsen ist immer gern gereist. Und so verwundert es nicht, dass er fragt: Sind die Norddeutschen wirklich so unterkühlt und die Tiroler immer lustig, und ist der Kreidefelsen von Rügen der Inbegriff der deutschen Romantik?

In der Musik werden Landschaften oft programmatisch assoziiert – "Die Moldau" oder "Die Pastorale" – oder sie werden durch ihr musikalisches Idiom einer Gegend zugeordnet. Komponisten wie Beethoven, Brahms oder Smetana haben Erschütterungen in der Natur, Begegnungen mit den Alpen oder dem Meer immer wieder als auslösende Erfahrung bezeichnet. Weitere Stationen dieser Reise sind die Schwäbische Alb oder Târgu Jiu am Südostrand der Karpaten.

Entscheidung für weitere Konzerte

Im März 2015 konnten sie den Abend zu dritt bestreiten. "Bald danach ist er leider krank geworden und weitere Aufführungen waren nicht mehr durchführbar. Aber er wollte aber gern, dass alle geplanten Termine stattfinden. Er hat sich gewünscht, dass Maria Schrader für ihn lesen soll." Und in dieser Besetzung präsentieren sie gemeinsam das Programm, das zum 5. Todestag von Roger Willemsen auch als Hörbuch erscheinen soll. 

In einem hell erleuchteten Kegel stehen und sitzen die Protagonistinnen des Abens zusammen mit dem Moderator und unterhalten sich lachend. (deutschlandradio / Doreen Glöckner)Entspannung nach dem Konzert: Marianna Shirinyan (Klavier), Franziska Hölscher (Violine), Maria Schrader (Sprecherin) mit Stefan Lang (Moderation) in der Kirche. (deutschlandradio / Doreen Glöckner)

Live aus der Jesus-Christus-Kirche Berlin

Roger Willemsen 
"Seestück", "Heimkehr" und "Bayerische Devotionen"

Musik von Johann Sebastian Bach, Belá Bartók, Richard Strauss, Maurice Ravel, Anton Webern und Johannes Brahms

Maria Schrader, Lesung
Franziska Hölscher, Violine
Marianna Shirinyan, Klavier

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur