Seit 10:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 02.12.2020
 
Seit 10:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 25.03.2015

Ein Leben am Klavier - Folge 5/6Begegnungen mit dem Pianisten Menahem Pressler

Die späten Jahre des Beaux Arts Trios

(Bettina Straub/Deutschlandradio)
Die Pianisten Menahem Pressler und Frank-Immo Zichner (Bettina Straub/Deutschlandradio)

Er sei der "älteste Teenager der Welt" - das sagt Sir Simon Rattle über den Pianisten Menahem Pressler. Auf 90 Jahre Leben - zumeist mit dem Klavier - blickt der deutsch-amerikanische Musiker in einer neuen Staffel unserer Reihe "Begegnungen mit musikalischen Zeitzeugen" zurück.

Den „ältesten Teenager der Welt" nannte Sir Simon Rattle den Pianisten Menahem Pressler, als dieser anlässlich der Silvesterkonzerte im Dezember 2014 mit den Berliner Philharmonikern auftrat. Im Alter von 90 Jahren hatte Menahem Pressler sein Debüt bei diesem Orchester absolviert und sich über die sofortige Wiedereinladung gefreut.

Wenige Monate später, im Oktober 2014, war Menahem Pressler an sechs Tagen zu Gast in den Studios von Deutschlandradio Kultur, um aus seinem wechselvollen Leben zu erzählen.

Menahem Pressler wurde 1923 in Magdeburg als Max Pressler geboren. Seine Familie emigrierte zunächst nach Palästina. Nachdem Menahem Pressler überraschend den Debussy-Wettbewerb in San Francisco gewonnen hatte, begann er zunächst eine Karriere als Solist, vor allem in den USA. Im Jahr 1955 ließ er sich in Bloomington nieder und gründete im selben Jahr das Beaux Arts Trio, das in verschiedenen Besetzungen über 50 Jahre, bis 2008, bestanden hat. Dass Menahem Pressler nach den Jahrzehnten mit seinem Klaviertrio eine zweite Karriere als Solist gelingen würde, betrachtet er heute staunend als Geschenk.

In Folge 5 berichtet Menahem Pressler aus der Werkstatt des Beaux Arts Trios und beschreibt Grundsätze seiner kammermusikalischen Arbeit, die über alle Besetzungswechsel des Trios hinweg konstant geblieben sind. Er erzählt weiterhin, warum er die Musik von Dmitrij Schostakowitsch liebt und wie er zur zeitgenössischen Musik steht. Großen Raum nehmen auch in dieser Folge Menahem Presslers Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit namhaften Künstlerkollegen ein.

Gesprächspartner von Menahem Pressler sind der Pianist Frank-Immo Zichner und Christine Anderson.

Homepage von Menahem Pressler

Homepage von Frank-Immo Zichner

Teil 6 der Reihe senden wir am 1. April 2015

 

Die späten Jahre des Beaux Arts Trios

 

Johannes Brahms

2. Satz Poco Adagio, aus:

Klavierquartett  Nr. 2 A-Dur, op. 26

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Isidore Cohen, Violine

Bernard Greenhouse, Violoncello

Walter Trampler, Viola als Gast

 

Dmitrij Schostakowitsch

4. Satz Finale, aus:

Konzert für Klavier, Trompete und Streicher Nr. 1 c-Moll, op. 35

Menahem Pressler, Klavier

Harry Glantz, Trompete

MGM Orchestra

Leitung:  Theodore Bloomfield

Aufnahme: 1954

 

Dmitrij Schostakowitsch

4. Satz Allegretto - Adagio

aus: Klaviertrio e-Moll, op. 67

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Daniel Hope, Violine,

Antonio Meneses, Violoncello

 

David Baker

4. Satz „Boogie Woogie", aus: „Roots II"

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Ida  Kavafian, Violine,

Peter Wiley, Violoncello

Aufnahme: 1993

 

Charles Ives

2. Tsiaj. Presto, aus: Klaviertrio

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Isidore Cohen, Violine,

Bernard Greenhouse, Violoncello

Aufnahme: 1974

 

Ludwig van Beethoven

Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll, op. 80

Menahem Pressler, Klavier

Gewandhausorchester  Leipzig

Leitung: Kurt Masur

Aufnahme: Leipzig 1993

 

Antonín Dvořák

4. Satz, aus: Trio Nr. 4 e-moll op. 90, „Dumky Trio"

Aufnahme: Juni 1985

Beaux Arts Trio:

Menahem Pressler, Klavier

Isidore Cohen, Violine,

Bernard Greenhouse, Violoncello

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur