Hörspiel, vom 26.10.2016, 21:30 Uhr

Ein Hörspielhit, wiederentdecktKomödie der Sprache - Komödie des Sprechens

Von Raymond Queneau

In einem Omnibus der Linie S beschimpft ein junger Mann mit Hut einen älteren Herrn, setzt sich auf einen freien Platz und taucht zwei Stunden später an der Gare Saint-Lazare wieder auf, wo ihm jemand sagt, sein Überzieher habe einen Knopf zu wenig.

(imago)
Der Autor Raymond Queneau (umringt von den Crooners-Brüdern). Eine Aufnahme aus dem Jahr 1954. (imago)

Diese unscheinbare Geschichte variiert Queneau neunundneunzig Mal in aberwitzigen und strengen Sprachspielen. Bernhard Rübenachs Hörspielfassung bringt viele davon ins Akustische.

Die Hörspielfassung erschien zeitgleich mit der ersten deutschen Buchausgabe. Eine erweiterte und von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel neu übersetzte Ausgabe der "Stilübungen" erschien im Mai 2016.

Übersetzung: Eugen Helmlé und Ludwig Harig
Bearbeitung und Regie: Bernhard Rübenach
Mit: Antje Hagen, Gisela Hoeter, Ingeborg Lapsien, Hanns Bernhardt, Friedrich von Bülow, Paul Dättel, Kurt Ebbinghaus, Herbert Fleischmann, Walter Hilsbecher, Hanns Dieter Hüsch, Gert Keller, Robert Rathke, Elmar Schulte, Ludwig Thiesen u.v.a.
Musik: Peter Zwetkoff
Ton: Fred Bürck
Produktion: SWF 1961

Länge: 52'44 (gekürzte Fassung)

Raymond Queneau, geboren 1903 in Le Havre, gestorben am 25. Oktober 1976 in Neuilly bei Paris, Dichter. Unterzeichner des Manifestes der Künstlergruppe Pataphysik 1949, Mitgründer der Künstlerbewegung OuLiPo, seit 1951 Mitglied der Académie Goncourt. Hörspieladaptionen: "Nebenbei" (WDR 1976), "Der Flug des Ikarus" (NDR 1984), "Zazie dans le métro" (SWF/NDR 1989).

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!