Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Thema / Archiv | Beitrag vom 22.11.2010

"Ein erster Schritt zur Humanisierung der Sexualität"

Moraltheologe begrüßt Lockerung des Kondomverbots

Johannes Gründel im Gespräch mit

Papst Benedikt XVI. sprach sich für eine vorsichtige Lockerung des Kondomverbots aus (AP)
Papst Benedikt XVI. sprach sich für eine vorsichtige Lockerung des Kondomverbots aus (AP)

Der Moraltheologe Johannes Gründel hat sich erfreut darüber gezeigt, dass Papst Benedikt XVI. den Gebrauch von Kondomen zur Vermeidung einer HIV-Infektion für zulässig erklärt hat.

Das sei "ein erster Schritt zur Humanisierung der Sexualität und der zwischenmenschlichen Begegnungen", sagte Gründel am Montag im Deutschlandradio Kultur. Damit wende der Vatikan das Prinzip der Güterabwägung an, das die Moraltheologie schon lange vertrete. Dabei gehe es vor allem um den Schutz des menschlichen Lebens: "Insofern ist dieser Weg, hier zwar eine Verwendung des Kondoms zu tolerieren, das geringere Übel gegenüber der Gefährdung eines Menschen im Sinne einer schweren Ansteckung."

Nach Einschätzung des emeritierten Professors für Moraltheologie der Ludwig-Maximilians-Universität München ist das Prinzip der Güterabwägung aber nicht pauschal auf andere Bereiche übertragbar. "Es ist in jedem Einzelfall zu bedenken, was hier gefährdet ist und was an Hilfsmitteln verwendet werden soll."

Gleichwohl äußerte Gründel die Erwartung, dass nach den Äußerungen des Papstes zum Kondomverbot künftig auch andere Bereiche der kirchlichen Sexualmoral differenzierter betrachtet werden: "Wir sind froh, dass hier ein erster Schritt in die Richtung der Güterabwägung (…) vorgenommen wird und dass das natürlich auch gewisse ähnlich gelagerte Fälle (…) in die Diskussion mit einbringt."

Sie können das vollständige Gespräch mindestens bis zum 22.4.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur