Feature, vom 26.09.2018

Ein Abschiedslied für Schlägel und EisenIn Ewigkeit Glück auf

"Die Kohle geht, der Kumpel bleibt" steht mit weißer Schrift auf einem schwarzen Banner während eines Demonstrationszuges in Bottrop am 1. Mai 2018 (picture-alliance / dpa / Marcel Kusch)
In Bottrop wird zum Jahresende mit Prosper-Haniel die letzte deutsche Steinkohle-Zeche schließen (picture-alliance / dpa / Marcel Kusch)

Schicht im Schacht. Das letzte Steinkohlebergwerk in Deutschland schließt und es beginnt die sogenannte Ewigkeitsphase. Einige Bergleute sind dann noch auf Zeche, aber nicht mehr, um Kohlen aus dem Berg zu holen, sondern nur, um den Stollen vor dem Absaufen zu bewahren. Damit endet eine Epoche. Das Feature folgt dem Kohlenhauer bis vor die tonnenschwere Maschine in 1.000 m Tiefe, welche die Kohle aus dem Berg fräst. Ein letztes ‚Glück auf’ zum Abschied.

In Ewigkeit Glück auf
Ein Abschiedslied für Schlägel und Eisen
Von Tabea Soergel und Martin Becker
Regie: Martin Becker
Mit: Sandra Borgmann und Christoph Müller
Ton: Kai Schliekelmann
Produktion: NDR/SR/SWR 2017

Länge: 53'12

Tabea Soergel, geboren 1983, studierte am Literaturinstitut Leipzig. Featureautorin und Rezensentin.

Martin Becker, geboren 1982, studierte am Literaturinstitut Leipzig. Schriftsteller und Rundfunkautor. Im März 2017 erschien sein Roman "Marschmusik" (Luchterhand). Lebt in Leipzig.

Tabea Soergel und Martin Becker arbeiten seit vielen Jahren gemeinsam an Radioprojekten. Im Jahr 2010 gewannen sie mit ihrer Serie "Duschen" den Wurfsendungs-Wettbewerb von Deutschlandradio Kultur. 2017 Deutsch-tschechischer Journalistenpreis für "Kommt ein Dichter in die Kneipe" (SWR/Dlf/MDR 2015). Zuletzt: "80 mal Watschlaff. Ein Heldenspektakel für Václav Havel" (SWR/Dlf/NDR/WDR 2016) und "Die Gewinner" (DLF 2016).