Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 22.08.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Echtzeit | Beitrag vom 09.06.2018

Echtzeit - Die ganze SendungRaumgefühle

Moderation:Katja Bigalke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Computerarbeitsplätze im Bürogebäude des US-Konzerns Facebook in Hamburg, das von den Mitarbeitern Ende Februar 2015 bezogen wurde; das Foto wurde am 1. April 2015 von Facebook veröffentlicht. (Foto: Facebook/dpa)
Computerarbeitsplätze im Bürogebäude des US-Konzerns Facebook in Hamburg, das von den Mitarbeitern Ende Februar 2015 bezogen wurde; das Foto wurde am 1. April 2015 von Facebook veröffentlicht. (Foto: Facebook/dpa)

Räume lassen uns nicht kalt. In Räumen fühlen wir uns wohl oder nicht. Sie ziehen uns an oder stoßen uns ab. Doch ihrer Wirkung sind wir uns nicht bewusst, obwohl wir allgegenwärtig in Räumen sind. Diese Echtzeit-Ausgabe unternimmt den Versuch, unsere Wahrnehmung zu schärfen.

In welchen Räumen entfaltet sich Kreativität? Woher kommt die deutsche Dichtersehnsucht nach dem Blick ins Grüne? Wieviel Raum nimmt ein Mensch ein? Die japanische Schriftstellerin Yoko Tawada hat dazu sehr dezidierte Meinung.

Außerdem statten wir der Neuen Altstadt in Frankfurt einen ideologiefreien Besuch ab. Uns interessiert nicht die Frage, welche politische Gesinnung Liebhaber von Rekonstruktionen antreibt, sondern was genau in diesen Neuen Alten Räumen so etwas wie "Behaglichkeit" auslöst - der Stadtgrundriss, die Fassaden, der Maßstab?

Schließlich noch eine Abrechnung mit dem Hipsterrestaurant. Wir haben die Nase voll von Lokalen, die unseren Geschmack perfekt zu bedienen glauben und gehen stattdessen in die türkische Fisch-Bude. Ein Hoch auf Fischernetze, Muscheln, Rettungsring und andere Dekorationsobjekte!

Mehr zum Thema

Tiny Houses in Berlin - Mut zum Wolkenkuckucksheim
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 03.08.2017)

Gestalten mit Licht - Gemütlichkeit per Knopfdruck
(Deutschlandfunk, Verbrauchertipp, 28.06.2016)

Neuer Konzertsaal für Berlin - Endspurt bei der Barenboim-Said Akademie
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 08.04.2016)

Fazit

Künstler gegen Kubas KulturpolitikSchrei nach Kunstfreiheit
Berühmt für ihre bunte Kunst-Vielfalt: Die calle Hamel im Künstlerviertel von Havanna. (imago stock&people)

In Kuba regiert seit dem Frühjahr mit Miguel Díaz-Canel ein Präsident, der nicht zum Castro-Clan gehört. Viele Kubaner hatten sich davon mehr Freiheit versprochen. Doch vor allem für die Kulturszene gilt das Gegenteil: mehr Normen, Repressalien und Strafen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur