Freispiel, vom 20.10.2014, 00:05 Uhr

Duisburg 3.0

Masterplan mit Rissen
Von Ulrich Land

Bestandsaufnahme in Duisburg, 2013: Hier stirbt ein Wohnviertel, klagen die vertriebenen Einwohner. Bruckhausen soll weichen und einem Grüngürtel Platz machen, der Industrie- und Wohngebiet voneinander trennt, sagen die Stadtplaner.

Staubiges Revier: Bühnenarbeiter sammeln in Duisburg nach der Generalprobe des Stückes "Le Sacre du Printemps" den Knochenstaub ein. (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)
Staubiges Revier: Bühnenarbeiter sammeln in Duisburg nach der Generalprobe des Stückes "Le Sacre du Printemps" den Knochenstaub ein. (dpa / picture alliance / Caroline Seidel)

Planierraupen reißen Gründerzeithäuser ab, Schrottsammler aus Rumänien suchen in den Ruinen nach Eisenteilen. Drei Straßenbahnstationen weiter lassen sich Türkinnen aus ganz Deutschland mit rauschenden Brautkleidern ausstaffieren. Eine weitere Haltestelle entfernt plant eine Investorengruppe ein Outlet-Center für 24 Millionen Kunden. Eine Ortsbegehung im Meltingpot Duisburg.

Regie: Jörg Schlüter
Mit: Camilla Renschke, Carlos Lobo, Ulrich Land
Ton: Benedikt Bitzenhofer
Produktion: WDR 2013

Unter "Beitrag hören" finden Sie ein Gespräch zwischen dem mitwirkenden Schauspieler Ulrich Land und Moderatorin Annette Schäfer. (Das Hörspiel selbst können wir aus rechtlichen Gründen leider nicht zum Nachhören anbieten.)


Länge: 52'15

Ulrich Land, geboren 1956 in Köln, Schriftsteller. Für DKultur 2011: "Rheinsberger Restlaufzeit".

Anschließend: Der Autor im Interview zum aktuellen Stand der Veränderungen in Bruckhausen.

 

 

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!