Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Tonart | Beitrag vom 19.01.2016

Dolly Parton wird 70 "Ich habe noch Träume"

Von Bernd Gürtler

Dolly Parton (dpa / picture alliance / epa Peter Foley)
Runder Geburtstag: Dolly Parton ist 70 (dpa / picture alliance / epa Peter Foley)

Die US-Country-Ikone Dolly Parton feiert 70. Geburtstag. Die Sängerin ist aber auch eine gewitzte Geschäftsfrau - seit 1986 gehört ihr ein Teil des Vergnügungsparks Dollywood in Tennessee, in dem sich alles um sie dreht.

Geboren wird Dolly Parton in den Südstaaten der USA in Sevierville, Tennessee, am Fuß der Great Smokey Mountains. Die Familie ist bettelarm, einen Wintermantel muss ihr die Mutter aus geschenkten Stoffrestgeschenken von den Nachbarn nähen. Dieses Kindheitserlebnis liefert die Anregung zu einem ihrer bekanntesten Songs, "Coat Of Many Colors". 

Seit 1986 ist Dolly Parton Miteigentümerin eines Vergnügungsparks, in dem sich alles um sie dreht:
Der nach ihr benannte Dollywood ist keine halbe Autostunde von ihrem Geburtsort Sevierville entfernt und soll als Themenpark verstanden werden, erklärt Pressesprecherin Katherine Henry von der Presseabteilung und verrät bei einem Rundgang, was das bedeutet.

"Jedes Fahrgeschäft bezieht sich thematisch auf die Great Smokey Mountains: die Mystery Mine auf die Bergwerkstradition, der Fire Chaser Express auf die freiwillige Feuerwehr. Alles ist auf die Great Smokey Mountains und Dollys Kindheit abgestimmt. Ein großer Spaß, und man lernt was dabei." 

"Dolly Parton ist eine großzügige Frau"

Wer von Achterbahnen und Fliegenden Elefanten genug hat und Dampfeisenbahn gefahren ist, kann in einem ruhigeren Bereich des Parks alte Handwerkskunst in Aktion erleben. Steve Weaver ist Schreiner im Wagon Shop. 

"Wir bauen und verkaufen Wagen und Schaukelstühle. Wagenräder bauen wir auch manchmal selbst."

Nebenan kann man einem Schmied oder bei der Lederverarbeitung zuschauen. Greta Henderson aus Baton Rouge gefällt, was sie sieht.

"Dolly Parton ist eine großzügige Frau. Sie gibt etwas zurück, an die Gesellschaft, die Kinder, die Bildung. Ich lasse meine Dollars lieber bei ihr als sie irgendeinem Großkonzern in den Rachen zu werfen."

Dollywood ist der größte Arbeitgeber der Region, dreitausend Menschen sind auf dem 60-Quadratkilometer-Areal beschäftigt. Der Park ist ganz nach Dolly Partons Geschmack, sagt sie selbst, gab Dolly Parton 2002 einem amerikanischen Journalistenkollegen zu Protokoll.

"Ich bin gern Geschäftsfrau, wie mein Vater. Mein Vater konnte weder lesen noch schreiben, aber er war schlau, bauernschlau. Das habe ich immer an ihm bewundert. Den Geschäftssinn hat er mir vererbt... Die Idee zu Dollywood ist von mir. Ich wusste, jedes Jahr kommen zehn Millionen Touristen in die Gegend. Die Great Smokey Mountains sind der größte Nationalpark der USA. Und ich bringe mich ein, sie dürfen nicht einfach meinen Namen benutzen und machen, was sie wollen."

Immer noch mit ihrem ersten Ehemann verheiratet 

Vor dem Hintergrund der Bildungsmisere in der eigenen Familie ist die Imagination Library entstanden. Das karitative Projekt versorgt bedürftige Kinder bis ins Kindergartenalter mit Büchern. So war Dolly Parton immer: Blond, aber sicher nicht blöd.

Von Anfang an schreibt Dolly Parton eigene Songs, gründet eigene Musikverlage und trennt sich später von ihrem Duettpartner und Förderer Porter Wagoner. Lieber steht sie auf eigenen Füßen. Skandale sind kaum bekannt, für Schlagzeilen sorgen gute Taten und die Musik.

Und zur Ruhe setzen wird sie sich wohl auch mit 70 noch nicht. Was das angeht, hat sich Dolly Parton schon 2002 klar ausgedrückt, in ihrem breiten Südstaatendialekt, den sie genauso behalten hat wie ihren ersten Ehemann und einen Hauptwohnsitz in Tennessee.

"Ich liebe, was ich tue, bleibe aktiv und lasse mir nicht einreden, dass ich nicht sein kann, wer ich sein will oder dass ich nicht das Beste aus dem herausholen kann, was ich tue. Ich habe noch Träume, und ich bin die Einzige, die diese Träume Wirklichkeit werden lassen kann."

 

Mehr zum Thema

Nashville - Country-Music-Show seit 90 Jahren
(Deutschlandfunk, Corso, 28.11.2015)

Bluegrass-Festival - Ein Hauch gutes, altes Amerika
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 15.12.2014)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur