Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 04.04.2020
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Fazit / Archiv | Beitrag vom 04.06.2014

DokumentationDie "Firewall" von Frauen knacken

Computer-Nerds suchen in "Love and Engineering" nach dem Algorithmus für die Liebe

Von Jörg Taszman

Podcast abonnieren
Auf einer Tafel hat ein Programmierer Elemente eines Algorithmus aufgemalt. Aufgenommen beim Advance Hackathon in Köln am 29.04.2012. (picture alliance / Maximilian Schönherr)
Elemente eines Algorithmus: Doch dass Gefühle nicht programmierbar sind, beweist "Love and Engineering" einmal mehr. (picture alliance / Maximilian Schönherr)

Regisseur Tonislav Hristov hat einen unterhaltsamen Dokumentarfilm über Selbstversuche junger Studenten gedreht, Frauen mithilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse zu erobern. Das Ergebnis: Nur mit Logik und ohne Gefühle geht es nicht.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern und ausgewiesenen Computer-Nerds um die 30 versucht an der Universität von Helsinki einen Algorithmus für die Liebe zu finden. So gilt es für die Männer, Frauen zu "hacken", also nicht nur zu entschlüsseln, sondern ihre "Firewall" zu knacken.

Im Selbstversuch gelingt es den vier jungen, meist bindungsunfähigen Männern dann jedoch nur "relativ" das wissenschaftlich Erlernte auch erfolgreich umzusetzen. Angeleitet werden sie von Atanas, der meint seine "Formel der Liebe" habe ihm dabei geholfen, zu heiraten und Vater zu werden.

 

Regisseur Tonislav Hristov ist in diesem unterhaltsamen Dokumentarfilm immer dabei, wenn die jungen, spielsüchtigen Männer versuchen, Frauen zu erobern. Allen mangelt es an Selbstbewusstsein und auch die richtige Erkenntnis hilft nicht immer weiter. So wissen sie durchaus, dass sich die meisten jungen Frauen nicht für Technik, Computerspiele oder Hardrock interessieren, bringen die Themen jedoch schon beim ersten Date zu stark ein.

Im Grunde ist "Love and Engineering" ein Männerfilm und genau deshalb scheitert auch der wissenschaftliche Ansatz. Nur einmal sieht man die Wissenschaftler auch mit einer weiblichen Kollegin, die über einige der Thesen nur schockiert ist. Am Ende dieser durchaus sehenswerten Dokumentation setzt sich dann aber schon die Erkenntnis durch, dass es nur mit Logik eben nicht geht. Gefühle sollten schon mit dabei sein und Mann muss zu ihnen stehen.

Love and Engineering
FIN/BUL/D 2014; Regie: Tonislav Hristov; 84 Min.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsReise zum inneren Kontinent
Ein Globus aus Draht zeigt den afrikanischen Kontinent (imago images / Greatstock)

Trost in trostlosen Zeiten versucht die "Welt" zu verbreiten: Viele große Denker hätten viel Zeit alleine in ihren Zimmern verbracht, das könne kein Zufall sein. Es folgt ein Aufruf zur Entdeckung der inneren Kontinente. Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur