Seit 13:05 Uhr Länderreport
Dienstag, 11.05.2021
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Fazit / Archiv | Beitrag vom 06.02.2015

DokumentarfilmAbsurde Beschäftigung mit der Freizeit

Janina Herhoffer im Gespräch mit Elena Gorgis

Zwei ältere Frauen liegen entspannt beim Yoga (Berlinale Forum / Filmstill "Freie Zeiten")
Die Dokumentarfilmerin hinterfragt absurd erscheinende Massen-Freizeitbeschäftigungen wie Yoga oder Shopping. (Berlinale Forum / Filmstill "Freie Zeiten")

Die Dokumentarfilmerin Janina Herhoffer hat sich Menschen und ihre Freizeitbeschäftigungen ganz genau angeschaut: ob Shoppen, Yoga oder Sport. Sie stellt die Frage, wie frei wir eigentlich bei der Gestaltung unserer Freizeit sind.

In ihrem Dokumentarfilm schaut sie Menschen bei ihrer Freizeitbeschäftigung an, ohne Kommentar.In extrem langen Einstellungen sieht man sie beim Extremyoga, in Männergruppen, beim Singen im Park - dabei wirft der Film, die Frage auf, wie frei sind wir eigentlich in unserer Freizeitgestaltung.

Wir sprechen mit Janina Herhoffer über ihren Film "Freie Zeiten", der im "Forum" der 65. Berlinale zu sehen ist.

Mehr zum Thema

Frauenquote im Filmgeschäft - Preisgekrönt und chancenlos?
(Deutschlandradio Kultur, Wortwechsel, 06.02.2015)

"Perspektive Deutsches Kino" auf der Berlinale - Spannungsvoll und sehr verspielt
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 05.02.2015)

Live von der Berlinale - Deutschlands größtes Filmfestival beginnt
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 05.02.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur