Sonntag, 19.01.2020
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 06.02.2015

DokumentarfilmAbsurde Beschäftigung mit der Freizeit

Janina Herhoffer im Gespräch mit Elena Gorgis

Podcast abonnieren
Zwei ältere Frauen liegen entspannt beim Yoga (Berlinale Forum / Filmstill "Freie Zeiten")
Die Dokumentarfilmerin hinterfragt absurd erscheinende Massen-Freizeitbeschäftigungen wie Yoga oder Shopping. (Berlinale Forum / Filmstill "Freie Zeiten")

Die Dokumentarfilmerin Janina Herhoffer hat sich Menschen und ihre Freizeitbeschäftigungen ganz genau angeschaut: ob Shoppen, Yoga oder Sport. Sie stellt die Frage, wie frei wir eigentlich bei der Gestaltung unserer Freizeit sind.

In ihrem Dokumentarfilm schaut sie Menschen bei ihrer Freizeitbeschäftigung an, ohne Kommentar.In extrem langen Einstellungen sieht man sie beim Extremyoga, in Männergruppen, beim Singen im Park - dabei wirft der Film, die Frage auf, wie frei sind wir eigentlich in unserer Freizeitgestaltung.

Wir sprechen mit Janina Herhoffer über ihren Film "Freie Zeiten", der im "Forum" der 65. Berlinale zu sehen ist.

Mehr zum Thema

Frauenquote im Filmgeschäft - Preisgekrönt und chancenlos?
(Deutschlandradio Kultur, Wortwechsel, 06.02.2015)

"Perspektive Deutsches Kino" auf der Berlinale - Spannungsvoll und sehr verspielt
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 05.02.2015)

Live von der Berlinale - Deutschlands größtes Filmfestival beginnt
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 05.02.2015)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsTradition der Bauernmissachtung
Ein Traktor mit langer Verschlusszeit fotografiert, so dass das Foto verschwommen ist. (picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa)

Bundesweit demonstrieren die Bauern gegen strengere ökologische Vorschriften. Das bringt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" dazu, den fehlenden Respekt der Restbevölkerung gegenüber den Landwirten zu beklagen - und deutsche Countrymusik zu vermissen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur