Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 19.08.2018
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 01.09.2017

documenta 14: Every Time A Ear di SounGlottal Wolpertinger Modulated

Von Jan St. Werner

Podcast abonnieren
Bunte große Blockbuchstaben auf farbenfrohem Hintergrund: "Every Time A Ear di Soun" - Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)
Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)

"Glottal Wolpertinger" ist ein scheinbar endloser Klang, eine Masse aus Schwingungen, die sich kontinuierlich ausbreitet. Aber es gibt Risse und Sprünge in dieser Fläche.

Jan St. Werner möchte damit den Objektcharakter von Musik unterlaufen. Hergestellt hat er seinen besonderen "drone" mit Hilfe des Radios:
Am 6. Juli 2017 wurden die Rückkoppelungsbänder in einer installativen Performance in Athen zusammengeführt. Es ergaben sich Schwebungen, binaurale Pulse und klangliche Artefakte, ergänzt durch das Spiel der Gitarristen Aaron und Bryce Dessner von der Band The National.

Mit: Aaron Dessner (Gitarre, OP1), Bryce Dessner (Gitarre), Jessica Maia Rasmussen (Stimme)
Ton: Paolo Thorsen Nagel (Live-Aufnahmen Athen), Navid Memari (Live-Aufnahmen Mailand)
Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 46'28
Ursendung

Jan St. Werner, geboren 1969 in Nürnberg, ist Musiker und Produzent. Gemeinsam mit Andi Toma bildet er das Elektronikduo Mouse on Mars.

Klangkunst

Hörspiel über das Ende des analogen RundfunksRadio
Das analoge Radio wird bald abgeschaltet (imago stock&people)

Bald wird das analoge Radio abgeschaltet. An seine Stelle soll das digitale DAB+ treten. Dann klingt Vieles besser, aber es geht auch ein gewisser Charme verloren. Das Schweizer Duo Blablabor komponiert einen Abgesang auf Rauschen, Knistern und Rumpeln.Mehr

Hörspiel über das MikrofonPhantomspeisung
Mikrofon (imago/Photocase)

Es ist die Lanze der Reporterin, das Phallussymbol des Rocksängers, das Lauschorgan des Geheimdienstes: Das Mikrofon. In diversen Experimenten versucht Felix Kubin seinem Wesen näher zu kommen. Das Versuchsobjekt wird besungen, beschworen, beschimpft, übersteuert und vieles mehr…Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur