Sendung: Freistil

Blick auf eine Frau mit roter Mütze auf einer vom tief stehenden Sonnenlicht durchfluteten Waldwiese. (imago images / Westend61)

„Pflanzen sind die radikalste Form des In-der-Welt-Seins“, analysiert der Philosoph Emanuele Coccia. Bücher über die Pflanzenwelt in der Tradition des „Natural Writings“ boomen. Dass Pflanzen keine passiven Bio-Automaten sind, bestätigen immer mehr Wissenschaftler.

Die Illustration zeigen einen Bodybuilder, der die Rücken- und Armmuskulatur anspannt. (imago/Ikon Images)

Sie springen uns an von Plakaten und aus Hochglanzmagazinen: perfekte Körper. Schlank und in Form sein ist schön. Doch übertriebene Fitness kann den Körper auch krank machen. Ein weites Feld zwischen Spaß und Sportmanie.

Freistil, 29.03.2020
Der Wald kann - alles?(EyeEm / Andrew Liem)

Waldbaden

Von Alexa Hennings

Der Wald heilt. Waldbaden soll Angstzustände, Depressionen und Wut abbauen, haben Wissenschaftler festgestellt, Stresshormone verringern und die Vitalität fördern. Auf der Insel Usedom wurde im Herbst 2017 der erste Kur- und Heilwald Europas ausgerufen. In Japan ist man schon lange so weit.

Mode, Menschen, MachtKarl Lagerfeld bei der Modenschau von Chanel im Rahmen der Paris Fashion Week Womenswear Fall/Winter 2012 am 06.03.2012 in Paris Paris Fashion Week Womenswear Fall/Winter 2012 - (imago images / APress)

Lagerfeld

Von Johannes Nichelmann und Florian Siebeck

Karl Lagerfeld. Der Name erzeugt sofort ein Bild. Ob mit Fächer und großer Sonnenbrille, ob dick oder radikal dünn, ob als Künstler oder als Kunstfigur. Der gebürtige Hamburger war ein streitbarer Charakter. Genie und Wahnsinn lagen nah beieinander.

Von Ungeheuern und Menschen Boris Karloff als Frankensteins Monster im Film von 1931. (imago/Cinema Publishers Collection)

Meet the Monsters

Von Raphael Smarzoch

Blutrünstige Biester, entstellte Kreaturen oder gestaltlose Schleimwesen: Monster weichen von der Norm ab. Sie leben am Rand der Welt, sind aber auch im Innern der menschlichen Natur zu finden. Sie können Sinnbild sein für rückschrittliche Entwicklungen, Vorurteile und Missstände. Es empfiehlt sich, ihnen zuzuhören.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Vorschau

Farbige Illustration einer bewohnten Basis am Mars. (imago images / Leemage)

Der Traum vom Roten PlanetenZum Mars!

Wann endlich fliegt der Mensch zum Mars? Der vierte Planet im Sonnensystem und äußere Nachbar der Erde, war aufgrund seiner Helligkeit schon im Altertum bekannt. Seit Ende des 18. Jahrhunderts träumen die Menschen von einer Reise zum roten Planeten und entwickeln Phantasien wie zu keinem anderen Planeten.

Freistil10.04.2020, 14:05 Uhr
Ein Stapel Hefte und Notizbücher (Simson Petrol / Unsplash)

Das multimediale Werk von Rolf Dieter BrinkmannKeiner weiß mehr

Zu den 68ern gehören auch solche, die nichts mit ihnen zu tun haben wollten. Rolf Dieter Brinkmann war kein Sprachrohr der Apo – gegen die Mode der Politisierung und den Rudi-Dutschke-Oberlehrer-Ton setzte er exemplarisch seinen Romantitel: "Keiner weiß mehr". Zum 80. Geburtstag von Rolf Dieter Brinkmann.

Freistil12.04.2020, 20:05 Uhr
Ein Grenzzaun zwischen Ungarn und Serbien (imago stock&people)

Eine Expedition in die ÜbergangszonenAuf der Grenze

Der Mauerfall und das große Feuerwerk des Liberalismus sind lange Jahre her. Jetzt werden wieder Grenzzäune gebaut. In Ungarn, Mazedonien, im Süden der USA und vielleicht sogar am Brenner. Aber nicht nur hier gibt es neue und alte Grenzen. Denn eingegrenzt, ausgegrenzt, abgegrenzt wird schon immer und überall.

Freistil19.04.2020, 20:05 Uhr
Ein Skateboardfahrer in Cordhose steht auf seinem Board. (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Heaven is a HalfpipeSkateboarding

Vier Rollen und ein Brett. Mehr braucht es nicht, um manche Leute glücklich zu machen. An Betonkanten, Treppengeländern oder in der Halfpipe vollführen sie darauf Luftsprünge. Aber worin besteht der Reiz, sich zweieinhalb Mal um die eigene Körperlängsachse zu drehen und dann auf einem Skateboard zu landen?

Freistil26.04.2020, 20:05 Uhr
Eine Schere schneidet Papier (dpa/picture alliance/Christina Sabrowsky)

Vom Leben andersherumLinkshänder sein

Der Autor Jan Decker ist Linkshänder - genauso wie zehn bis 15 Prozent der deutschen Bevölkerung. Linkshänder sein heißt, in der Minderheit sein, denn wir leben in einer Rechtshändergesellschaft. In Deutschland wurden Kinder noch bis in die 1990er-Jahre auf die rechte Hand umgeschult.

Freistil03.05.2020, 20:05 Uhr