Sendung: Freistil

Schatten einer Spaziergängerin aus der Vogelperspektive (imageBROKER / picture alliance)

„Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut!“ dichtete Wilhelm Busch. Manche Menschen meiden aus Angst verletzt zu werden den Kontakt mit anderen. Doch die meisten fürchten das Alleinsein, da es immer noch mit Einsamkeit verwechselt wird. Und das ist ein Tabuthema. Einsam sind immer nur die anderen.

Der Stein, die Zeit und die EwigkeitRoher Anhydrit in der Nahaufnahme  (imago / Blickwinkel)

Stein-Zeit

Von Burkhard Reinartz

Wir schürfen gigantische Mengen von Gestein, Erzen und Mineralien aus der Erdkruste und bauen daraus unsere moderne Welt auf. Die Quarzuhr am Handgelenk, unsere Häuser und selbst der Silizium-Chip - sie alle beruhen auf mineralischen Verbindungen. Wir wohnen buchstäblich im Stein. Jedes Atom unseres Körpers war einmal Bestandteil eines fernen Steins oder Sterns.

Bekenntnisse eines Thanatologen(imago  / Rolf Zöllner)

Doktor Prein und der Tod

Von Günter Kaindlstorfer

„Wer zu sterben gelernt hat, den drückt kein Dienst mehr”, postulierte der französische Philosoph Michel de Montaigne. Eine tiefgründige Einsicht - aber eine, der die wenigsten Menschen zu folgen vermögen. Der österreichische Thanatologe Martin Prein gibt daher „Letzte-Hilfe-Kurse“.

Freistil, 01.11.2020
Quilombos Eine Frau mit Sonnenschirm läuft auf der ungeteerten Straße eines Dorfes in Codó im Norden Brasiliens, rechts und links der Straße stehen kleine Häuser. (dpa / picture alliance / Sandra Gätke)

Brasiliens einstige Sklavendörfer heute

Von Karl-Ludolf Hübener

Millionen Afrikaner wurden ins koloniale Brasilien verschleppt und versklavt. Viele flüchteten in unzugängliche Regenwälder oder an die Stadtränder. Sie gründeten Wehrdörfer, Quilombos genannt. Ursprünglich ein Synonym für Flucht und Widerstand, steht Quilombo bis heute für Gemeinden afrikanischen Ursprungs.

Ennio Morricone - Ein Leben zwischen Konzert und KinosaalDer italienische Komponist Ennio Morricon im Kolloseum in Rom. (picture alliance / ZUMA Press / Cecilia Fabiano)

Es war einmal in Rom

Von Sven Ahnert

"Wenn die deutschen Touristen kamen, spielten wir amerikanische Musik", erinnerte sich Ennio Morricone, als er von seiner Zeit als Nachtclub-Trompeter erzählte. Im Zigarettendunst römischer Bars und Nachtclubs spielte er in den 1950er Jahren für ein paar Lire, und ein Jahrzehnt später lockte dann die Filmfabrik Cinecittà mit Angeboten. Der Rest ist Legende: Über 500 Filme tragen sein Klangsiegel.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Vorschau

Bildnummer: 59887092 Datum: 25.11.2012 Copyright: imago/imagebroker John-Lennon-Mauer, Graffiti, Prag, Hlavni mesto Praha, Tschechien, Europa Aufmacher  (imago / imagebroker)

Anhörung eines MördersWarum John Lennon sterben musste

Vor 40 Jahren, am 8. Dezember 1980, wurde John Lennon vor seinem New Yorker Wohnsitz am Central Park von Mark David Chapman erschossen. Mit dem Mord überträgt Chapman das öffentliche Interesse an Lennon auf sich. Von da an ist er kein Niemand mehr. Er ist der berühmteste Mörder der Welt. Wer tötet, lebt ewig.

Freistil06.12.2020, 20:05 Uhr
Der Sänger Rio Reiser bei einem Auftritt als König von Deutschland. ( imago/Horst Galuschka)

Utopien und gelebte Träume - Ton Steine Scherben wird 50"Wenn die Nacht am tiefsten…"

Seit Anfang der 70er-Jahre gehört Ton Steine Scherben mit ihrem charismatischen Sänger Rio Reiser zur Standart-Ausstattung der linksalternativen Szene - und sie gelten bis heute als eine der einflussreichsten Musikgruppen der deutschen Rockgeschichte. Welche Bedeutung hat Ton Steine Scherben für die heutige Jugendkultur?

Freistil13.12.2020, 20:05 Uhr
Geschmückter Christbaum im Schnee (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Wie der Tannenbaum in die gute Stube kommtOh Tannenbaum

Alle Jahre wieder der gleiche Stress. Am 24. Dezember soll ein Weihnachtsbaum leuchten. Von wegen Stille Nacht: Es muss gekocht, geschmückt und gekauft werden. Und wo ist eigentlich der Weihnachtsbaumständer?

Freistil20.12.2020, 20:05 Uhr
Idil Baydar bei der Aufzeichnung der WDR Kabarett- und Comedyshow 'Ladies Night' im Gloria-Theater. Köln, 12.02.2019 | Verwendung weltweit (picture alliance / Geisler-Fotopress / Christoph Hardt)

Frauen im HumorbusinessLadies, die es krachen lassen

Benimmbücher lehrten noch bis in die 60er-Jahre hinein, dass Frauen sich am Tisch mit Scherzen zurückhalten sollten. Diese Zeiten sind vorbei. In den vergangenen Jahrzehnten haben Frauen die Kabarett-Bühnen erobert und auch im Comedy-Fach sind sie auf dem Vormarsch.

Freistil27.12.2020, 20:05 Uhr
(imago / Westend61)

Schlaf und Traum in der MusikDream Sounds

Es gibt kaum einen Komponisten, der nicht die Themen Schlaf oder Traum verarbeitet hätte. Dazu bieten heute Streamingdienste Einschlafplaylisten an, Apps verwandeln das Smartphone in einen akustischen Schlummerkasten und Videoportale liefern Geräuschsoundtracks zur Entspannung und gegen die Schlaflosigkeit.

Freistil03.01.2021, 20:05 Uhr