Sendung: Das Feature

Das Bild zeigt ein Flugzeug am Himmel, im Vordergrund ist Stacheldraht zu sehen. (picture-alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Wenn sie aufgegeben haben, besteigen sie die Flugzeuge. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) transportiert verzweifelte Flüchtlinge und Migranten zurück in ihre Heimatländer - den Senegal, Niger oder Nigeria. Es ist die Rettung vor dem sicheren Tod und gleichzeitig ein Flug zurück in die Hoffnungslosigkeit.

Orte des Alltags FUTUR3 – KLAUS FEHLING UND ANDRÉ ERLEN (©MEYER ORIGINALS)

Das Theaterkollektiv Futur3

Von Marietta Morawska-Büngeler

Die Bühnen sind: ein Militärzelt. Ein Bestattungshaus.Oder einfach die Straße. Die Themen entstammen dem Alltag. Die Kunst entsteht aus Fakten. Das Publikum ist zum Mitwirken aufgefordert. Das Kölner Theaterkollektiv Futur3 macht Theater unmittelbar aus der Gegenwart - als Versprechen an die Zukunft.

75 Jahre nach Kriegsende Ein Feuerwehrmann auf einer Hebebühne vor einem Wohnhaus. (Deutschlandradio / Mario Bandi)

Bomben unter Oranienburg

Von Ulrike Bajohr und Mario Bandi

Am 15. März 1945 warf die 8. US Air Force 5.690 Großbomben auf Oranienburg. Das war der schwerste aller Angriffe auf die Kleinstadt nördlich Berlins. Noch heute lauern über 200 Blindgänger unter den Straßen und Häusern. Oranienburg bombenfrei zu machen, kann noch Generationen dauern.

Is it a Lady’s or a Gent’s?(Deutschlandradio / Martin Harris)

Fountain

Von Janko Hanushevsky

„Fountain“ gilt als das Pionierobjekt der Konzeptkunst, vielen Experten sogar als das bedeutendste Kunstwerk des 20. Jahrhunderts. Aber der pensionierte britische Kunsthistoriker Glyn Thompson ist sich sicher, dass das mit „R Mutt 1917“ signierte Urinal keineswegs von Marcel Duchamp stammt.

Arbeitsmigranten aus Ex-JugoslawienIbrahim, Avdo und Ismet, Krankenpfleger aus Živinice. (Deutschlandradio / Zoran Solomun)

Tuzla, Exodus

Von Zoran Solomun

Ibrahim, Avdo und Ismet sind ausgebildete Krankenpfleger. Sie haben kaum Chancen, in ihrer Heimat Bosnien-Herzegowina einen Job zu finden. Denn fast 70 Prozent der jungen Menschen dort sind arbeitslos. Deshalb wollen die drei nur eines: weg. Sie haben nicht ihren Traumberuf gelernt, sondern das, was in Westeuropa gefragt ist.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Vorschau

Gang in der Notunterkunft "Die Teupe" (Deutschlandradio / Marie von Kuck)

Vom Leben wohnungsloser Familien in BerlinDraußen

86 Menschen leben zur Zeit in der Notunterkunft für obdachlose Familien ,Die Teupe' in Berlin: 40 Kinder und 46 Erwachsene. Jeder Familie steht ein Zimmer zur Verfügung. Privatsphäre gibt es nicht. Was als Übergangslösung für wenige Wochen gedacht war, ist für die Betroffenen zur Sackgasse geworden.

Das Feature31.03.2020, 19:15 Uhr
01_Ops_Room_Gesamtansicht (Copyright © Gui Bonsiepe, 1972, 2006)

Chiles kybernetischer Traum von Gerechtigkeit Projekt Cybersyn (1/2)

Beflügelt von der Aufbruchstimmung im sozialistischen Chile der Allende-Zeit entwickelt eine Gruppe von Ingenieuren ein Computernetzwerk, mit dem die Wirtschaft des gesamten Landes gesteuert werden soll - ein Experiment, das wie Science-Fiction anmutet: Projekt Cybersyn.

Das Feature03.04.2020, 20:05 Uhr
(Gui Bonsiepe )

Chiles kybernetischer Traum von Gerechtigkeit Projekt Cybersyn (2/2)

Beflügelt von der Aufbruchstimmung im sozialistischen Chile der Allende-Zeit entwickelt eine Gruppe von Ingenieuren ein Computernetzwerk, mit dem die Wirtschaft des gesamten Landes gesteuert werden soll - ein Experiment, das wie Science-Fiction anmutet: Projekt Cybersyn.

Das Feature10.04.2020, 20:05 Uhr
Autobahnraststätten liegen oft in idyllischer Landschaft an den Autobahnen. (picture-alliance / dpa / Jan-Peter Kasper)

Eine Ortserkundung an der AutobahnraststätteStation Sehnsucht

Ein Nicht-Ort wird vermessen. Menschen aller sozialen Klassen steigen aus ihren fahrbaren Kapseln. Zwischen Bockwurst und Sanifair finden manche Zeit zum Erzählen: über Transitorte, Unterwegssein und die Möglichkeit des Abenteuers.

Das Feature17.04.2020, 20:05 Uhr
Das Opernhaus in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt an einem sonnigen Tag. (imago / Michael Nitzschke )

Hetze gegen „Nestbeschmutzer“ Rechte Kulturstörung. Eine Bestandsaufnahme

Ein Afrikaner als Hauptmann von Köpenick? Unmöglich! Erinnerung an den Nationalsozialismus? Nestbeschmutzung! Homosexuelle auf der Bühne? Missbrauch öffentlicher Mittel! „Kunst und Wissenschaft sind frei“, steht in Artikel 5 des Grundgesetzes. Dort ist auch die Meinungsfreiheit garantiert, die Rechtsextreme gegen Andersdenkende nutzen.

Das Feature24.04.2020, 20:05 Uhr
Dutzende Bischöfe stehen in violetten Gewändern in den Gebetsbänken. (dpa/Frank Rumpenhorst)

Katholische Kirche und sexualisierte GewaltDie Blockade der Bischöfe

Warum hat bisher kein katholischer Bischof in Deutschland persönliche Konsequenzen aus vielfacher sexualisierter Gewalt durch Geistliche gezogen? Ein Kardinal erzeugt wissentlich einen völlig falschen Eindruck. Auch Hoffnungsträger mauern. Aber es gibt Insider, die erzählen.

Das Feature05.05.2020, 19:15 Uhr
Michael Beleites; Antje Hermenau; Siegmar Faust; Montage (imago/dpa/imago/Montage Deutschlandradio)

Bürgerrechtler am rechten Rand?Einmal Widerstand, immer Widerstand

Sie saßen im Stasi-Knast, waren Parteien-Gründer der ersten Stunde nach der Wende. Heute werden sie öffentlich bezichtigt, rechts zu sein. Aber - so sehen sie es - sie denken nur anders als viele in der Mitte oder links davon. Sprechen es aus und fühlen sich deswegen geächtet.

Das Feature16.06.2020, 19:15 Uhr