Sendung: Das Feature

Einkommensliste, Anschaffungen, Assoziationen und Tauschobjekte von 10 Freunden, die im Mai 2020 ihr Geld teilten (Deutschlandradio/Philine Velhagen)

Einen Monat lang teilt Philine Velhagen das Einkommen mit ihren Freunden, jeder legt Rechenschaft ab über seine Einnahmen und Ausgaben. Man darf gespannt sein, wie lange das gut geht - und ob zumindest im Kleinen gelingt, wovon schon so mancher Weltverbesserer träumte: eine gerechtere Verteilung von Ressourcen, Chancen und Annehmlichkeiten.

Das Revival des KibbuzNir Meir, Generalsekretär der Kibbuzbewegung (Deutschlandradio/Christian Buckard)

ZUSAMMEN LEBEN!

Von Christian Buckard

Helen Mirren und Anthony Hopkins haben es getan, Sigourney Weaver, Boris Johnson und Jörg Pilawa ebenfalls - sie alle haben schon einmal in einem israelischen Kibbuz gearbeitet, der einst Freiwillige aus der ganzen Welt anzog. In den 90ern war es still geworden um die sozialistischen Kommunen, doch neuerdings stehen sie vor einem großen Revival.

Silicon ChildrenSchüler der Palo Alto High School: "Entweder Du schaffst es bis ganz nach oben oder Du musst den Rest deines Lebens Burger braten." (Deutschlandradio/Tom Schimmeck)

Aufwachsen zwischen Absturz und Verheißung

Von Tom Schimmeck

Der Mensch von morgen soll klüger, gesünder und glücklicher sein, sozial kompatibel und nützlich für das gute Ganze. Manch Hightech-Milliardär aus dem Silicon Valley steckt große Summen in die Erforschung neuer Techniken für Bildung und Erziehung. Zugleich halten viele Eltern ihre Kinder von all den Segnungen und Verlockungen fern, die sie selbst geschaffen haben. Was lehrt das Silicon Valley über Erziehung im digitalen Zeitalter?

FrauenliteraturFrau im Rapsfeld (Symbolbild) (imago / Westend 61)

Mehr Schmalz als Hirn?

Von Ulrike Schäfer

Jeder kennt sie, die Bücher mit Blümchen oder Cupcakes auf dem Cover. Sogenannte Frauenromane gehören zu den erfolgreichsten Büchern hierzulande. Warum eigentlich? Und sind sie tatsächlich so trivial und klischeehaft wie ihr Ruf, vielleicht sogar Instrumente des Patriarchats?

Lieben im Altenheim Ruth und Hans-Ulrich Schneider beim Nordic Walking auf einem Feld. (Deutschlandradio / Paula Schneider)

Bleib bei mir, denn es will Abend werden

Von Paula Schneider

Alt sein ist schlimm, und am schlimmsten im Heim. So heißt es doch. Oma sagte noch mit 65: Bevor ich zu alt werde oder zu krank, bringe ich mich um. Sind Altenheime trübe, überfüllte Orte der Dumpfheit, der Einsamkeit? Traurige letzte Häuser? Möglich, doch auch: Häuser, in denen Menschen wohnen und mit ihnen gute und schlechte Gefühle.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Vorschau

Eltern mit ihren Kindern in einer Gesundheitsstation im Dorf Rukogo im Norden von Burundi  (picture-alliance / dpa / Tom Schulze)

Trumps Gesundheitspolitik und die FolgenBittere Pillen für Afrika

Seit US-Präsident Donald Trump an der Macht ist, können die christlichen Rechten die Leitlinien seiner Entwicklungshilfe weitgehend mitbestimmen. Organisationen, die Familienberatung oder Abtreibungen anbieten, werden nicht mehr finanziert.

Das Feature14.07.2020, 19:15 Uhr
Das Opernhaus in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt an einem sonnigen Tag. (imago / Michael Nitzschke )

Hetze gegen „Nestbeschmutzer“ Rechte Kulturstörung. Eine Bestandsaufnahme

Ein Afrikaner als Hauptmann von Köpenick? Unmöglich! Erinnerung an den Nationalsozialismus? Nestbeschmutzung! Homosexuelle auf der Bühne? Missbrauch öffentlicher Mittel! „Kunst und Wissenschaft sind frei“, steht in Artikel 5 des Grundgesetzes. Dort ist auch die Meinungsfreiheit garantiert, die Rechtsextreme gegen Andersdenkende nutzen.

Das Feature17.07.2020, 20:05 Uhr
Demonstration gegen die Beschneidung von kleinen Jungen im Kreis Kakamega, wo die Beschneidungen zum Teil ohne Wissen der Eltern durchgeführt wurden. (Deutschlandradio/Ulli Schauen)

Die US-Kampagne zur Beschneidung von MännernDer Kampf gegen die Vorhaut

24 Millionen Afrikaner wurden in den vergangenen 12 Jahren aus medizinischen Gründen beschnitten. Zirkumzision senke effektiv die Infektionsrate mit dem AIDS-Virus HIV, deklarierte 2007 die Weltgesundheitsorganisation WHO auf der Basis US-amerikanischer Studien. Inzwischen formiert sich Widerstand.

Das Feature21.07.2020, 19:15 Uhr
Bildnummer: 53179435 Datum: 06.05.2009 Copyright: imago/imagebroker Collage von Sergei Paradschanow, Georgisch-Armenischem Filmemacher und Künstler, Museum, Eriwan, Armenien, Asien  (imago / imagebroker)

Erinnerungen an Sergei ParadschanowDer Legendenseher

In seinen Filmen erweckt er armenische, georgische, ukrainische und aserbaidschanische Legenden zu neuem Leben. Dafür hat ihn die sowjetische Kulturbürokratie drangsaliert. Cineasten aus aller Welt verehren Sergei Paradschanow bis heute, 30 Jahre nach seinem Tod.

Das Feature24.07.2020, 20:05 Uhr
Antibiotika-Produktionsanlage der Firma Corden BioChem, Frankfurt Hoechst (indigo(c)2016)

Auf den Spuren eines unnötigen MangelsZurück zur „Apotheke Europas“?

Schon vor der Corona-Krise waren wichtige Medikamente über Monate nicht lieferbar. Viele davon werden heute fast ausschließlich in China und Indien hergestellt. Aus Kostengründen. In Deutschland wurde dagegen die letzte große Antibiotika-Fabrik 2017 stillgelegt.

Das Feature11.08.2020, 19:15 Uhr