Sendung: Das Feature

Live-Hörstück-PerformanceKünstlerin und Musikerin Michaela Melián bei ihrer Performance Chant du Nix beim Kölner Kongress 2019 (Hajo Drees)

Chant du Nix

Ein Hörstück von Michaela Melián

Michaela Meliáns künstlerische Projekte finden häufig im öffentlichen Raum statt. Sie stellen Fragen nach der Historizität von Orten, nach Gedächtnis und Sprache. Multimediale Rauminstallationen, die Filme, Fotografien, Zeichnungen, Objekte, Musik und Texte einschließen, haben die Künstlerin international bekannt gemacht.

AIDS in RusslandHIV-Testmobil im russischen Jekaterinburg. 2016 war dort nach offiziellen Angaben jeder 50. Einwohner HIV-positiv. (imago/Tass/Donat Sorokin)

Die verdrängte Seuche

Von Suzanne Bontemps und Tom Schimmeck

Weltweit sinkt die Zahl der HIV-Infektionen, in Russland explodiert sie - mit über 100.000 Neuinfektionen pro Jahr. Doch der Staat verdrängt die Epidemie. Infizierte warten vergeblich auf Medikamente, stattdessen werden ausländische Hilfsorganisationen als fremde Agenten verfolgt.

100 Jahre Bauhaus Ein Portrait von Bernd Grönwald vor dem Musterhaus "Am Horn" in Weimar. (privat/Marlis Grönwald)

Weimar: Der Mann mit dem Schlüssel

Von Marietta Schwarz

Jahrzehntelang tat sich die DDR-Führung in ihrem "Kampf gegen den Formalismus" auch mit dem Bauhauserbe schwer. Bauhaus-Ideen an den Akademien wurden boykottiert, regelrechte Kampagnen gegen "dekadente kosmopolitische" Konzepte geführt. Das änderte sich, als Bernd Grönwald 1971 den Schlüssel zu seinem künftigen Wohnhaus umdrehte.

LandwirtschaftPflanzenreste als Gründüngung für das Bodenleben, darauf die Winter-Weizenaussaat. Versehen mit Denkfabrik-Stempel (Hartwig Callsen)

Die dünne Haut der Erde

Von Nora Bauer

2011 und 2018: extreme Trockenheit in Mecklenburg Vorpommern. 2017: extreme Niederschläge in Schleswig-Holstein. Im ersten Fall wurde die Ackerkrume einfach weggeblasen, im zweiten Fall stand das Wasser wochenlang kniehoch auf den Feldern. Die Ernten waren jeweils schlecht. Und schuld daran war nicht das Wetter.

Versuch einer radikalen AktionGünter BRUS Ausstellung im Belvedere 21 Wien, Belvedere 21, 31.01. 2018 Günter BRUS *** Günter BRUS exhibition at the Belvedere 21 Vienna Belvedere 21 31 01 2018 Günter BRUS (imago stock&people)

Being Günter Brus

Von Thomas von Steinaecker

Das Werk des Aktionskünstlers Günter Brus umfasst eine auf den ersten Blick verstörende Welt: In den 1960er-Jahren experimentierte der Österreicher mit Körper-Aktionen. Mal spazierte er schwarzweiß bemalt durch Wien, mal urinierte und onanierte er öffentlich, mal versuchte er, sich selbst zu zerreißen.

Vorschau

Innereuropäische Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland, die nach den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien zu einer harten Grenze werden könnte, Blacklion, County Cavan, Irland, Europa (imago / imageBROKER / Matthias Graben)

Der Brexit und die Wiedervereinigung der InselEine irische Lösung

Ein Brexit ohne Deal könnte zu einem Zerfall des Vereinigten Königreichs führen, warnte Premierministerin Theresa May - vergebens. Nun steht der Brexit unmittelbar bevor. Die Folgen sind vor allem für Irland und Nordirland fatal. Und geben Kräften für ein Einheitsreferendum Auftrieb.

Das Feature26.03.2019, 19:15 Uhr
(Deutschlandradio/Jean-Claude Kuner)

Der französische Verleger Sylvère LotringerNietzsche in New York

Wie Nietzsche lebt er zwischen Philosophie und Kunst: der französische Verleger Sylvère Lotringer. Für seinen in New York gegründeten Verlag semiotext(e) führte er Interviews mit Philosophen wie Jean Baudrillard oder Paul Virilio, aber auch mit dem Schriftsteller William S. Burroughs und dem Komponisten John Cage. Dabei entstand ein einzigartiges Tonarchiv.

Das Feature29.03.2019, 20:10 Uhr
Ein Bettler bittet in einer U-Bahn um eine Geldspende (Deutschlandradio / Fritz Tietz)

Coaching für U-Bahn-BettlerEs darf ein bisschen mehr sein!

"Entschuldigung, wenn ich störe. Mein Name ist Thomas, ich bin leider mittel- und obdachlos und würde mich über eine Spende sehr freuen." Wer in deutschen Großstädten die U- und S-Bahnen nutzt, trifft sie immer wieder, die sogenannten Ansprachebettler.

Das Feature05.04.2019, 20:10 Uhr
Die nigrische Polizei geht in Agadez gegen sogenannte Schlepper vor. Bis 2015 war das Transportieren von Ausländern nach Algerien und Libyen legal. (imago / epd-bild / Sebastian Backhaus)

Agadez, NigerEuropas Grenzposten in Westafrika

In Agadez, einer Oasenstadt im Norden von Niger, ist die Wirtschaft zum Stillstand gekommen. Auf Europas ausdrücklichen Wunsch hat die nigrische Regierung 2015 ein Gesetz verabschiedet, das es Ausländern verbietet, nördlich von Agadez unterwegs zu sein. Die Region verarmt.

Das Feature09.04.2019, 19:15 Uhr
Die deutsche Liedermacherin Bettina Wegner lebte lange Zeit in der DDR. (picture alliance/ dpa/ Archiv Troyke)

Die Liedermacherin Bettina WegnerZiemlich unkontrollierbar

Im Westen ist die deutsche Liedermacherin Bettina Wegner vor allem für ihre Liedzeile "Sind so kleine Hände" berühmt. Für die Menschen im Osten Deutschlands ist die Sängerin eine Ikone des Widerstands gegen die SED-Diktatur.

Das Feature12.04.2019, 20:10 Uhr
Die aus Russland stammende Komponistin Sofia Gubaidulina am 08.10.2016 in ihrem Wohnhaus in Appen (Schleswig-Holstein) bei Hamburg (dpa / Matthias Hoenig)

Die Komponistin Sofia GubaidulinaWahrheit in der Stille

Warschauer Herbst 1971: Als Studentin erlebt die Autorin die Musik von Sofia Gubaidulina zum ersten Mal. Klänge, die aus der Stille entstehen, sich expressiv, farb- und kraftvoll entfalten. Seitdem hat sie Leben und Werk der Komponistin nicht mehr losgelassen. Bis zu einer persönlichen Begegnung sollten über 40 Jahre vergehen.

Das Feature19.04.2019, 20:05 Uhr
Das Foto zeigt Hochhäuser an der Leipziger Straße im Stadtteil Mitte im Licht der Abendsonne. (picture-alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Hasstiraden, Kommandos und LiebesschwüreDonalds Donald

Das Heizungsrohr von Frau X im zehnten Stock dient dem Nachbarn im neunten als Folterinstrument. Als sie die Lärmbelästigung nach einer Woche nicht mehr ertragen kann, ruft sie vom Balkon: „Du dreckiges Arschloch, Du arbeitslose Sau.“ Beim vierten Mal bekommt sie dafür eine Anzeige und versteht die Welt nicht mehr.

Das Feature22.04.2019, 14:05 Uhr