Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Mittwoch, 21.04.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tonart | Beitrag vom 19.11.2015

DJ Hans NieswandtWie feiert man mit Angst im Kopf?

Moderation: Bettina Brecke

Der DJ und Autor Hans Nieswandt  (picture alliance / dpa /  Foto: Jörg Carstensen)
DJ und Autor Hans Nieswandt (picture alliance / dpa / Foto: Jörg Carstensen)

Nach den Anschlägen von Paris bleibt die Lage angespannt – nicht nur in Frankreich. Veranstaltungen wie das Fußballspiel in Hannover werden wegen Terrorgefahr abgesagt. Wie kann man noch unbeschwert feiern, wollen wir vom DJ und Autor Hans Nieswandt wissen.

Am Dienstag wurde in Hannover nicht nur das Fußballspiel Deutschland gegen die Niederlande abgesagt, sondern auch das Konzert von Maceo Parker und eine Lesung mit Helge Schneider.

Die Anschläge in Paris waren ein Angriff auf die freie Lebensart, wie sie in Europa üblich ist. Diese Lebensart wollen die islamistischen Terroristen mit allen Mitteln bekämpfen und mit Hilfe von Gewalt Angst in unseren Köpfen säen.

Doch wie lebt und feiert man mit der Angst in den Köpfen? Wie sollte die Popkultur auf diese Anschläge reagieren? Darüber sprechen wir mit dem DJ und Autor Hans Nieswandt.

Er ist künstlerischer Leiter des "Masterstudiengangs Popmusik" an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Mehr zum Thema

Comedytruppe in Paris - Wir wollen doch spielen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 19.11.2015)

Ausgehen in Paris nach den Terror-Attacken - "Wir zeigen, dass wir keine Angst haben"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 18.11.2015)

Stimmung in Paris - Nach den Anschlägen - jetzt erst recht
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 17.11.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur