Seit 20:03 Uhr Konzert
Sonntag, 25.07.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Konzert / Archiv | Beitrag vom 07.07.2021

Dima Orsho beim Morgenland Festival OsnabrückDie Vögel von Damaskus

Moderation: Volker Michael

Die Sängerin Dima Orsho steht neben dem Akkordeonspieler Manfred Leuchter auf einer Bühne, auf der im Hintergrund ein Orchester sitzt. (Morgenlandfestival / Michael Dreyer)
Dima Orsho und Manfred Leuchter mit dem Osnabrücker Sinfonieorchester im Theater Osnabrück beim Morgenlandfestival Prolog am 27.6.2021 (Morgenlandfestival / Michael Dreyer)

Ein Werk voller Erinnerungen präsentiert die syrische Sängerin und Komponistin Dima Orsho beim diesjährigen Morgenlandfestival. Begleitet vom Jazz-Akkordeonisten Manfred Leuchter erzählt sie von ihrer Geburtsstadt Damaskus, von Beirut und ihrem Sohn.

Dima Orsho hat in Osnabrück das erste Mal in ihrem Leben vor Glück geweint. Denn es war ihr erstes Konzert seit mehr als 15 Monaten - sie ist die Hauptprotagonistin dieser Sendung. Am 27. Juni gab es einen Prolog beim Morgenland Festival Osnabrück. Das eigentliche Festival beginnt am 9. Juli.

Im Theater der niedersächsischen Stadt spielte das Osnabrücker Sinfonieorchester zusammen mit Musikern, die dem Morgenland Festival seit Langem verbunden sind.

Damaskus - Beirut - Osnabrück - Illinois

Geboren wurde Dima Orsho in Damaskus. Ihre eigenen Reisen spiegeln sich im ersten Werk des Abends wider, das mehrere Ort porträtiert: Damaskus – Dekalb – Beirut. Jede Stadt wird durch ein Gedicht beschrieben.

Blick über die Stadtkulisse von Damaskus bei vorangeschrittenem Sonnenuntergang. (imago / Aurora Photos / Christopher Herwig)Erinnerungen an ein Damaskus von 2008, an eine wachsende Stadt, die immer mehr Neubauten in die Altstadt setzte. (imago / Aurora Photos / Christopher Herwig)

"Die Gedichte geben mir genau die Gefühle und Gedanken, die ich mit diesen drei Orten verbinde. Im ersten geht es um Damaskus, das ist Teil eines längeren Gedichts von Fares Al-Bahra. Es zeigt meine Verbindung zur Stadt Damaskus." 

Das zweite Gedicht mit dem Porträt der Stadt Dekalb/Illinois stammt von ihrem Vater, das sie zufällig fand. Der dritte Teil beschreibt Beirut, Zeilen eines Freundes, der von Beirut nach London ging. 

Eine Flöte für tausend Tauben

Alle drei Abschnitte hört Dima Orsho sehr persönlich: "Am Beginn bringt die Flöte die Atmosphäre aller Vögel, die es in der Altstadt von Damaskus gegeben hat. In den alten Häusern lebten so viele Vögel. Die Flöte symbolisiert den Geist dieser Vögel. Und im zweiten Teil, Dekalb, stehen die Flöte und die Vögel für meinen Sohn Aram."

Auffliegender Taubenschwarm mitten in der Altstadt von Damaskus. (imago / Xinhua)Tauben bevölkern die Innenstadt von Damaskus. (imago / Xinhua)

Ihr Sohn ist Autist, berichtet sie. Seine Bewegungen erinnern sie immer an einen freien Vogel. Wenn dann im Verlauf des Stückes eine Klarinette hinzutrete, würde sie darin eine geduldige Mutter erkennen, einen beruhigenden, fürsorglichen Menschen.

Lebende Erinnerungen

Das Konzert endet mit einem rein instrumentalen Stück von Dima Orsho. Sie wird zwar zu hören sein, singend, aber ohne vernehmbare Worte. Hier schließt sich der Kreis.

Es leben noch einmal Erinnerungen auf an längst vergangene Tage und Orte: "Trip to Ghouta", so der Name für den grünen Gürtel um Damaskus, den Orsho als Kind oft besuchte. "Er war es", sagt die Sängerin, "ob er noch grün ist, weiß ich nicht."

Aufzeichnung vom 27. Juni 2021 im Theater Osnabrück
Prolog Morgenland Festival Osnabrück

Dima Orsho
"The Soul of Places - Places of the Soul - Damaskus i Dekalb i Beirut", für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek

Manfred Leuchter
"Das Lächeln des Clowns"
Arabesque

Dima Orsho
"Those forgotten on the banks of the Euphrates"
für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek
"Hidwa", für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek
"Trip to Ghouta", für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek

Dima Orsho, Gesang
Manfred Leuchter, Akkordeon
Frederik Köster, Trompete
Kinan Azmeh, Klarinette
Afra Mussawisade, Perkussion

Marian Ghisa, Klarinette,
Birgit Grünwald, Flöte
Osnabrücker Symphonieorchester
Leitung: Wolf Kerschek

Mehr zum Thema

Musica Alta Ripa live aus Hannover - Bach und das Kurdische Neujahrsfest
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 18.9.2020)

Morgenland Festival Osnabrück - Neue Kammermusik aus Syrien
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 2.7.2019)

Musik aus dem Nahen Osten - Ums Leben singen
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 12.10.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur