Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 23.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Lesart / Archiv | Beitrag vom 07.01.2015

Digitale Gesellschaft Dein Feind, der Algorithmus

Christian Kucklick im Gespräch mit Frank Meyer

Blick in die Serverräume eines Datenzentrums in Schweden  (AFP / JONATHAN NACKSTRAND)
In den Serverräumen der Internetgiganten werden Unmengen von Daten gespeichert (AFP / JONATHAN NACKSTRAND)

Das Internet kennt uns ganz genau. Über Algorithmen werden wir bis ins kleinste Detail berechnet - ohne zu wissen, wer eigentlich dahinter steht. Höchste Zeit für "flexiblere und verwirrendere Identitäten", meint der Soziologe und Autor Christian Kucklick.

Wann wir wo sind, mit wem wir uns wie austauschen, welche Vorlieben wir haben - im Internet ist vieles davon exakt rekonstruierbar. Algorithmen machen es möglich, blitzschnell kombinieren sie Daten und machen menschliches Verhalten durchschaubar.

"Zur Zeit haben tatsächlich die Leute die Macht - oder bekommen zunehmend die Macht -, die über die Verrechnung der Daten verfügen, meint Christian Kucklick, Soziologe und Autor des neuen Buchs . Niemand wisse, wer hinter all den Algorithmen stehe: "Wir werden berechnet, aber wir können nicht zurückrechnen auf die uns berechnen - und das ist natürlich ein riesiges Problem." Sinnvoll wäre daher die Einführung von Wirtschaftsprüfern für Algorithmen, "die im Auftrag der Allgemeinheit prüfen, ob da alles fair und mit rechten Dingen zugeht".

Die neue digitale Realität werde dazu führen, "dass auch wir Menschen andere werden", meint Kucklick. Man werde sich in Zukunft "wesentlich weniger auf seine Rationalität einbilden können", da man es stets mit hochintelligenten Maschinen zu tun habe. Gleichzeitig würden die Menschen wohl auch spielerischer, um die neuen Regeln überhaupt zu begreifen.

Außerdem glaubt der Autor, werden wir künftig anarchischer, "einfach weil wir zunehmend versuchen uns diesen Fremd-Berechnungen zu entziehen. Wir werden also viel flexiblere, verwirrendere Identitäten entwickeln müssen, um überhaupt noch so ein Gefühl von Selbstwirksamkeit zu haben."

Mehr zum Thema:

Europäische Datenschutzreform - Verbraucher sollen Daten löschen können
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 23.08.2014)

Internet - Wer schützt unsere Daten?
(Deutschlandradio Kultur, Debatte, 12.03.2014)

Gesellschaftswandel - Wie die Digitalisierung unser Leben verändert
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 11.11.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur