Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

Sonntag, 26.05.2019
 
Seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 31.01.2015

Dieter HildebrandtEin Witz hat nichts mit Geschmack zu tun

Der Kabarettist im Gespräch mit Berliner Schülern - Ein RIAS-Schulklassengespräch von 1986

Vorgestellt von Margarete Wohlan

Podcast abonnieren
Dieter Hildebrandt (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Dieter Hildebrandt (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Wie weit darf Satire gehen? Was darf Kabarett? Humor geht oft an Grenzen. Auch der Kabarettist Dieter Hildebrandt ist einmal in einen Eklat wegen seines Humors geraten. Darüber diskutierte er am 23. Mai 1986 mit Schülern einer Berliner Schule.

Als der Kabarettist Dieter Hildebrandt am 23. Mai 1986 mit Schülern der Berliner Gustav-Heinemann-Gesamtschule diskutiert, liegt der Skandal nur einen Tag zurück: der Bayerische Rundfunk blendete sich für die Dauer der Ausstrahlung einer Folge "Scheibenwischer" aus dem gemeinsamen ARD-Fernsehprogramm aus.

Vier Wochen zuvor hatte es den Tschernobyl-Atomgau gegeben – und der BR nannte den verstrahlten Großvater, der nun im "Scheibenwischer" auftauchte, ein "nicht gemeinschafts-verträgliches Element".

Deshalb kreist die Diskussion natürlich um diesen Eklat, aber es geht auch um Hildebrandts Haltung zu Heimat und Vaterland, der CSU und den Grünen, um gutes Kabarett und schlechte Medien – und um sein Vorbild Wolfgang Neuss.

14 Monate nach seinem plötzlichen Tod im November 2013 lässt dieses Schulklassengespräch aus dem Jahr 1986 den Menschen und Kabarettisten Dieter Hildebrandt, so wie man ihn kannte und mochte, noch einmal aufleben.

Aus den Archiven

Politische LiederSingend in den 1. Mai
Die US-amerikanische Folk-Sängerin Joan Baez am 1. Mai 1966 in Berlin (picture alliance / akg)

Die US-Folksängerin Joan Baez und der deutsche Liedermacher Franz Josef Degenhardt sangen 1966 bei der DGB-Kundgebung am Vorabend des 1. Mai. Sie stellten mit anderen Künstlern das musikalische Rahmenprogramm. Mit dabei war auch das Radio.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur