Feature, vom 05.09.2009

Von Beatrix Ackers

Im Sommer 1932 machten sich der Komponist Richard Strauss und der Schriftsteller Stefan Zweig gemeinsam daran, eine Oper zu verfassen.

Der Komponist Richard Strauss (AP)
Der Komponist Richard Strauss (AP)

"Die schweigsame Frau" wurde zu einer Staatsaffäre, als Hitler die Macht übernahm: der karrierebewußte Strauss war inzwischen Präsident der Reichsmusikkammer, der Jude Zweig hingegen untragbar geworden. Trotz erheblicher Bedenken Goebbels, genehmigte Hitler die Uraufführung am 24. Juni 1935. Strauss triumphierte, aber überschätzte sich: kurz nach der Premiere wurde die Oper verboten und er seines Amtes enthoben. In einem von der Gestapo abgefangenen Brief an Zweig hatte sich der Komponist gegen den herrschenden Antisemitismus verwahrt. Richard Strauss - Mitläufer oder Quertreiber?

Regie: Beatrix Ackers
Darsteller: Thomas Holzmann, Wolfgang Hübsch, Ulrich Ritter, Thomas Thieme
Länge: 54'27
Produktion: DLR Berlin/ORF 1995

Beatrix Ackers, Jahrgang 1964, Studium der Germanistik, Literatur- und Theaterwissenschaft, seit 1989 in den Abteilungen Künstlerische Wortproduktion und Hörspiel des RIAS/DLR Berlin tätig; Autorin ("Danzig-Gdansk". Eine Reise mit Günter Grass", SFB) und Regisseurin.